Pfalz RHEINPFALZ Plus Artikel Heimat hautnah: Mode aus der Pfalz

Mit dem Shirt von Palatina Outfitters können Pfälzer nicht nur ein Schobbeglas in der Hand, sondern auch eins auf der Brust trag
Mit dem Shirt von Palatina Outfitters können Pfälzer nicht nur ein Schobbeglas in der Hand, sondern auch eins auf der Brust tragen.

Kleidung kann vieles ausdrücken, auch Heimatliebe. Sieben junge Labels von Pfälzern (nicht nur) für Pfälzer treten den Beweis dafür an.

Sonho Stories: Die Traumfabrik

„Sonho“ ist Portugiesisch und bedeutet „Traum“. Für Hannah Peper und Romana Eßlinger ist er mit ihrem eigenen Modelabel in Erfüllung gegangen. Im April 2020 haben die beiden Freundinnen „Sonho Stories“ gegründet. Ihre erste Kollektion kreierten sie gemeinsam mit der Pfälzer Designerin Fiona Hesse. Die Idee hinter ihrem Label sind zeitlose und nachhaltige Kleidungsstücke, die eins werden mit dem Kreislauf der Natur. „Die Modeindustrie ist ein dreckiges Business. Wir möchten Alternativen zeigen und bieten. Unsere Vision sind Kleider, die später zu 100 Prozent kompostierbar oder recycelbar sind“, erzählt die 29 Jahre alte Hannah Peper, die in Weisenheim am Berg aufgewachsen ist und heute in Frankfurt lebt.

Die Kosten für die erste Kollektion in Höhe von 18.000 Euro haben sie über Crowdfunding finanziert und im September werden die ersten bestellten Stücke an die Kunden geliefert. „Das Design der Stücke ist schlicht und einfach, auch weil wir keine schnelllebige Mode möchten, sondern Teile, die man kombinieren kann“, sagt Hannah Peper. Die Kleidung besteht komplett aus natürlichen Materialien wie Wolle, Baumwolle, Tencel und Cupro – auch die Nähte und Etiketten. Produziert werden die Stücke in Portugal. „Wir haben dort zwei kleine Familienunternehmen mit fairen Arbeitsbedingungen gefunden“, erzählt Peper. Für die Zukunft können sich die beiden Unternehmerinnen aus Frankfurt und Stuttgart auch einen Verkaufsladen vorstellen, aber vorerst wird es ihre Mode nur online zu kaufen geben. www.sonhostories.com

Grand Step Shoes: Ökologische Fußstapfen

Grand Step Shoes in Pirmasens besteht als eine der ersten ökologischen Schuhmarken in Deutschland seit fast 30 Jahren. „Aus der Idee, modische Schuhe mit ökologischem Anspruch anzubieten, ist seit Anfang der 1990er-Jahre eine erfolgreiche Marke mit Modellen für Damen, Herren und Kinder entstanden“, erzählt Inhaber Philipp Schmenger. Ökologie und Mode schließen sich in der westpfälzischen Firma nicht aus. „Wir legen Wert auf ökologische, natürliche Materialien sowie einen umweltbewussten Umgang und nachhaltige Verarbeitung entlang der ganzen Wertschöpfungskette“, sagt er. Der Firmensitz in Pirmasens sei bewusst gewählt. „Ich bin gebürtiger Rodalber, verbrachte meine gesamte Kindheit und Jugend in Pirmasens. Auch wenn ich lange in Asien und Berlin gelebt habe, liegt mir Pirmasens einfach am Herzen. Einmal Schuhstädter, immer Schuhstädter“, sagt Philipp Schmenger.

2015 ging der Gründer und bisherige Inhaber von Grand Step Shoes, Martin Caesar, in den Ruhestand. Als langjähriger Lieferant war Philipp Schmenger mit der Firma vertraut und gemeinsam mit seinem Schwager Jonas Becker und einem weiteren Partner übernahm er die traditionsreiche Firma. Mittlerweile arbeiten weitere Familienmitglieder im Unternehmen – allesamt gebürtige Pfälzer. Und: Bis auf eine Ausnahme sind alle Mitarbeiter zwischen Mitte 30 und Anfang 40. www.grandstep.de, Rheinstraße 11, Pirmasens

Palatina Outfitters: Dehäm ist’s schöner

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

"-bsny=-adccolfoas -acMto" nefetnd yn>d-o nuv hemuamD;&l ;ndahs& audmr geht se omiDinc eerllK ovn alnaPtia .itrttfusOe eonGrbe in fadegn,uhswiL tuceihzSl ni nrenlewAi sh&;nda re sti dhruc nud ucrhd mual&z;flP.er Nhca eiennig enarhJ mi crenhbyseia liEx ehtekr edr gr3u-;m&iaJ3he

x