Pirmasens Geschwächte SG

«PIRMASENS/MÜNCHWEILER.» Die neue Badmintonsaison startet am Wochenende. In der Verbandsliga gastiert die SG Pirmasens/Münchweiler bei Aufsteiger TV Pfortz-Maximiliansau (Sonntag, 10 Uhr, Rheinhalle).

Die Spielgemeinschaft von BT Pirmasens und PBC Münchweiler muss den (einkalkulierten) Abgang ihres Stand-by-Spitzenspielers Alexander Hillert in Richtung Frankfurt verkraften. Zudem wollen Kevin Weisbrod und Samira Bärmann kürzertreten und stehen nur noch bei Bedarf zur Verfügung. Der ebenfalls aufgrund beruflicher Fortbildung im Stress steckende Mannschaftsführer Jens Steinbach blickt skeptisch auf die kommende Runde. Die SG, vergangene Saison immerhin auf Rang drei hinter Neustadt und Landau, geht daher kaum als Titel-Mitfavorit ins Rennen. Klassenerhalt heißt das Ziel der fast komplett neu aufgestellten zweiten SG-Mannschaft in der Bezirksoberliga Pfalz. Routinier Klaus Kreibich fällt aus, Ralf Cronauer und Ralf Malina rücken aus unterklassigen Teams auf. Es bleibt abzuwarten, wie die Saisonpremiere am Samstag (19 Uhr) bei der mit erfahrenen Spielern besetzten SG Speyer/Römerberg verläuft. In der Bezirksliga West tritt Aufsteiger SG Pirmasens/Münchweiler III nach zwei spielfreien Wochenenden erstmals am 29. September an. In der gleichen Klasse spielt auch der BSC Busenberg, der zu gerne in die Süd-Staffel gewechselt wäre. Am Samstag (19 Uhr) erwartet der BSC den BC Landstuhl II in der Felslandschule Bruchweiler.

x