Pirmasens FWB Kunststofftechnik an Hella verkauft

Für die Mitarbeiter bei FWB solle sich laut dem neuen Eigentümer Hella erst einmal nichts ändern.
Für die Mitarbeiter bei FWB solle sich laut dem neuen Eigentümer Hella erst einmal nichts ändern.

Die FWB Kunststofftechnik GmbH hat einen neuen Eigentümer: Der Automobilzulieferer Hella GmbH & Co. KGaA mit Sitz in Lippstadt hat das Pirmasenser Unternehmen zum 14. September vollständig übernommen. Für die rund 180 Beschäftigten ändere sich erst einmal gar nichts, sagte am Dienstag Gerold Lucas, Mitglied der Geschäftsleitung des Elektronikbereichs bei Hella. FWB solle als eigenständiges Unternehmen bestehen bleiben. FWB und Hella sind langjährige Geschäftspartner. Der börsennotierte Familienbetrieb Hella mit einem Jahresumsatz von 5,8 Milliarden Euro und über 36.000 Mitarbeitern weltweit war für FWB bisher größter Abnehmer von Kunststoffteilen für den Automobilbereich und ist seit 2005 mit 24,9 Prozent an FWB beteiligt. FWB erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von etwa 20 Millionen Euro. Der bisherige geschäftsführende FWB-Gesellschafter Frank Schmidt scheidet aus; die Geschäfte führt dort nun Andreas Kleinehr, der zuletzt bei Hella weltweit die Bereiche Arbeitswirtschaft und Verbesserungsmanagement verantwortete.