Pirmasens FUSSBALL-MAGAZIN: Regionalliga: FKP gegen FCS vor großer Kulisse

Mit 3500 bis 4000 Zuschauern rechnet der Geschäftsführer des Fußball-Regionalligisten FK Pirmasens, Patrick Hildebrandt, im vorletzten Saison-Heimspiel am morgigen Mittwoch (Anstoß: 19 Uhr) gegen den 1. FC Saarbrücken, der mit einem Sieg einen Riesenschritt in Richtung 3. Bundesliga machen würde. Um den Einlass der geschätzten 1500 bis 2000 Fans aus Saarbrücken problemlos zu regeln, öffnet die Kasse zu den Gästeblocks G und H im Stadion Husterhöhe bereits um 17 Uhr. In diesen beiden Blocks baut der FKP eigens vier Essen- und Getränkestände auf. Der FKP setzt 50 Ordner und damit doppelt so viele wie in einem normalen Heimspiel ein. Etwa 300 Polizisten sollen innerhalb und außerhalb des Stadions für Sicherheit sorgen. Wegen der Vorfälle beim jüngsten Heimspiel gegen die TuS Koblenz (4:0), als Gästefans randalierten und Gegenstände auf den Rasen warfen, erhielt der FKP laut Hildebrandt vom Verband keine Strafe. Nach vier Siegen aus den letzten fünf Spielen kann der FKP noch Platz 14 erreichen, der vermutlich den Ligaverbleib bedeutet. Bei Anruf Karte Die RHEINPFALZ hat für die ersten fünf Anrufer, die heute von 14 bis 14.10 Uhr unter der 06331/800420 durchkommen, je eine Haupttribünen-Freikarte fürs FKP-Spiel gegen den 1. FC Saarbrücken. (peb) Nur knapp ist der SC Busenberg am zweiten Saisonsieg in der Frauenfußball-Verbandsliga vorbeigeschrammt. Beim 1:1 (0:0) gegen den SV Ober-Olm verlagerte der kampfstarke SCB das Spiel permanent in die Hälfte des Drittletzten aus Rheinhessen. Trotzdem geriet das Team von Trainer Mario Flory in der 72. Minute durch ein Tor von Julia Bockmeyer mit 0:1 in Rückstand. In der vorletzten Minute egalisierte Jennifer Böshans für den Tabellenletzten und scheiterte kurz darauf an der glänzenden reagierenden Gäste-Schlussfrau Annika Karim. Busenberg hat damit nur noch eine theoretische Chance, dem Abstieg in die Landesliga zu entgehen. SC Busenberg: Kunz - Hartmann - Vögele (75. Kugler), Angela Bissinger - Würtz, Klemm – Miriam Bissinger, Böshans, Rudnitzki - Bettler, Loreth. (ig) 0:1 hinten, dann innerhalb von elf Minuten zwei Tore zur 2:1-Führung und acht Minuten vor Spielende ein Eigentor von Jonas Kerner zum 2:2-Endstand: Die abstiegsgefährdeten U15-Verbandsliga-Fußballer des SC Hauenstein waren knapp davor, den Tabellenfünften TSG Kaiserslautern zu besiegen. Der SCH geriet auf dem holprigen Rasen des Wasgaustadions durch einen 18-Meter-Schuss von Marcel Meinen mit 0:1 (15.) in Rückstand. Ein tolles Freistoßtor von David Schneider (22.) und ein Kopfball von Deven Schüttler (33.) sorgten für die 2:1-Pausenführung. In der zweiten Halbzeit suchten beide Teams immer wieder die Offensive, wobei es die SCH-U15 versäumte, mit einem ihrer Konter den Sieg sicher zu stellen. Nächsten Sonntag (11 Uhr) erwartet die SCH-C-Jugend den Tabellendreizehnten SC Idar-Oberstein. SC Hauenstein: Messemer – Burkhard (24. Jonas Keller), Eichenlaub, Fischer (42. Kerner), Köhler – Werner (30. Paulsen), Mayer, Busch, Kästner – Jürgen Keller (24. Schüttler), Schneider. (bin)

x