Pirmasens RHEINPFALZ Plus Artikel Experte widerspricht der Stadt: Geschlossene Spielhallen sind ein Segen für Spieler

„Wenn wir weniger Angebot haben, gibt es auch weniger Spielsucht“, sagt der Mediziner Holger Feindel. Spielsüchtige erlebten die
»Wenn wir weniger Angebot haben, gibt es auch weniger Spielsucht«, sagt der Mediziner Holger Feindel. Spielsüchtige erlebten die Schließung der Spielhallen als Erleichterung.
Holger Feindel
Holger Feindel

Die Stadtspitze sorgt sich um 13 Spielhallen in der Stadt, die durch eine Änderung des Landesglücksspielgesetzes in ihrer Existenz bedroht wären. Außerdem könnten Spielsüchtige dann ins unkontrollierbare Internet abwandern, heißt es aus dem Rathaus. Der Mediziner Holger Feindel widerspricht: Geschlossene Spielhallen seien eine Segen für Süchtige.

Oberbürgermeister Markus Zwick und Beigeordneter Denis Clauer kritisieren ein Detail des geplanten neuen Landesglücksspielgesetzes, wonach Spielhallen einen Abstand von 500 Metern zu Kindergärten und Schulen einhalten müssen. Da sich in Pirmasens jedoch wegen des vom Stadtrat beschlossenen Innenstadtkonzepts nur in der unmittelbaren Innenstadt Spielhallen ansiedeln dürfen, müssten alle 13 Pirmasenser Hallen in diesem Jahr dicht machen, wenn das Gesetz so kommt. Neben dem Ausfall von 1,7 Millionen Euro Vergnügungssteuer fürchtet die Stadt um die Glücksspielsüchtigen, die ohne die gut kontrollierten Spielhallen ins Internet abwandern könnten, wo es kaum Spielerschutz gebe.

„Die wechseln nicht so leicht“, berichtet jedoch Holger Feindel aus seiner Erfahrung mit Glücksspielsüchtigen. Feindel ist Autor mehrerer Fachbücher zu Spielsucht sowie Oberarzt und Psychotherapeut in der Median-Fachklinik im Neunkircher Vorort Münchwies. Eine Einrichtung, in der viele Pirmasenser und Südwestpfälzer wegen Suchtproblemen verschiedener Art behandelt werden.

Patienten: „Wir waren freier“

Im Kontext seines Gesprächs mit der RHEINPFALZ hat Feindel acht Patienten befragt, die aktuell wegen Glücksspielsucht dort therapiert werden:

Wie fdpemienn esi edi etzieeigrd edr alenelplSih gwene sed -so?nkcoLarwoondC Hnbae ies reih ehmr sin eetntnIr garerl?tev nI debnie osokLcnwd ella renefBotnef ibs fua eienn ied ngnosseseeclh nellphSelai sal glunetrEcrihe eblre.t baehn gadeermttuch nud tnokenn ihsc eriwed rhnie enlranmo bsobHy iecrtebth nleeFdi. anrwe esi eni icpysreth zSta enrsie Ptneatien n.egewes eghicidLl ien tiPtnea, erd reba ohcns ovr emd dwnoLcko mi tIetnner ni Sechna csielsüklGp esrnguewt esengwe ,esi beha lneion eespgtil.

sDa nmuertAg pSiucelzhster tnenk Fnledie von erd reiiA,tnntteuamusdo die iamtd ngoerrudneF nach ieenm oeVtrb erd lilaleeSnph etgger.nnetete Feilnde ist ni cstSliueph ni edn enBecihre udn ipomstueeClrp eirSen rufagEhnr ahnc gitfer das mreAgunt ntchi. irw gwnreie Agobnte nbe,ah itbg se uhac girneew tltaeu ieesn ngBahut,ebco eid er ruchd tnePeatin thise, edi selpseeiiiewsb aus red et.samnm nneW dsiee eeguetpintrpanP tord uUarlb heacm ored uz ecBnhuse ni red eel,iw wo es ineek elllanehSip rode uiaptlomteneSa g,eeb sei eienk bPeoerml itm iehrr cht.Su red its nike .haemT aDs tigb se rodt

Hweinsi afu its iene eiFeldn ttehs ,fset assd inee laerl mPenrriseas lelhanpeliS nde serehitlSpzcu Auch eni seenadr guAmnetr rde eetnAouerltt,srehalm amn beenied eigclhdil leramnon esi eien ied gteiwerld ei.s

eFd lnie nnka ensv,there asds cihs ied Pmrinesraes idzteatptSs mu dun eid nneEihamn die atdsSsatke rsto.g Die lgFeno ide reBtoennffe iense brae dievrnreag udn uz ertn.we Eni ,eabh rbove re lfHei thcus, tfo niee lnega reaJh rauedden iZet esd enidLes heitrn isch nud benrgi ienen regB an molbenerP t,im ctihn urn ifrelenlnzai rAt. das ahgrenlaj re uas red .asxPir

 

tPnin etea reednw mreim den nanegevrgen earJhn etsletl eldFeni meduz enie hcknlibeeed zeneTdn fets. Irmem nntaePite ommnek zur ehdanguBnl chan ow im hrJa ihwscezn 300 ndu 305 lfHei hu.nesc Iher uchSt teuedhrecsin shci sartk onv der rptluihCespmstec.ou dnsi ttkloemp gtreetnen Wioeb ni Ziet ni eeuprltComesipn mmeir herm eertnitirg duwhcro hsci eedib Sduierlhbtc .rnveicstemh

Di e eprhaeiT bei reeuad in ni der elgeR tcha Wechon udn haeb enie gseiecerlwvehis tegu ng.esooPr inE treiltD rde ieanPttne belibe endaelnchisß uferdaath dem nre,f beteicrth l.edinFe nEi rwiseeet rlttieD eelber biebel brea rtdoeztm is,talb udn nei tiletrD eni wrietsee Mal ebahdelnt dernew.