Südwestpfalz Corona-Pandemie: Pirmasens in Alarmstufe rot

Als letzte Kommune der Region wurde Pirmasens am Freitag Risikogebiet.
Als letzte Kommune der Region wurde Pirmasens am Freitag Risikogebiet.

Seit Freitagnachmittag stuft das Landesuntersuchungsamt (Lua) auch Pirmasens in der Corona-Alarmstufe rot des Warn- und Aktionsplans ein. Das Land hat einen Inzidenzwert von 67,1 für die Stadt errechnet – ab einer Inzidenz von 50 gilt eine Kommune als Risikogebiet. Laut Kreisverwaltung haben sich acht weitere Pirmasenser mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 angesteckt. Der Landkreis (14 neue Fälle, Inzidenz 62,2) und die Stadt Zweibrücken (sieben Fälle, Inzidenz 84,8) gelten weiterhin als Risikogebiete. Bei zehn Fällen konnte das Gesundheitsamt Südwestpfalz die Infektionsketten nachvollziehen: Diese Patienten aus Pirmasens (5), Zweibrücken, Dahner Felsenland, Thaleischweiler-Wallhalben (jeweils 1) und Zweibrücken-Land (2) waren alle Kontaktpersonen von bereits Infizierten. In den anderen 19 Fällen versuchen die Mitarbeiter des Gesundheitsamts noch, die Quelle der Infektion herauszufinden. Die 14 Fälle im Landkreis verteilen sich quer durch die Verbandsgemeinden: Dahner Felsenland (3), Hauenstein (2), Pirmasens-Land (1), Rodalben (1), Thaleischweiler-Wallhalben (4) und Zweibrücken-Land (3).

Mehr zum Thema