Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 14. Januar 2019 Drucken

Pirmasens: Lokalsport

Vielleicht klappt’s mit Tinelli im zweiten Versuch

FUSSBALL-REGIONALLIGA: Vier Testspieler morgen bei Trainingsauftakt des FK Pirmasens

Von Peter Brandstetter

Spielte für den RSC Anderlecht in der Uefa-Youth-League schon gegen Paris-St. Germain, Celtic Glasgow oder Bayern München: Loris Tinelli (links), hier im U19-EM-Qualifikationsspiel Luxemburg gegen Schottland.

Spielte für den RSC Anderlecht in der Uefa-Youth-League schon gegen Paris-St. Germain, Celtic Glasgow oder Bayern München: Loris Tinelli (links), hier im U19-EM-Qualifikationsspiel Luxemburg gegen Schottland. ( Foto: Imago)

«PIRMASENS.» Vier potenzielle neue Spieler stellen sich morgen ab 18 Uhr beim ersten Training des Fußball-Regionalligisten FK Pirmasens nach der Winterpause vor. Im Sportpark Husterhöhe präsentieren sich Loris Tinelli (Royal Excelsior Virton), Torhüter Kevin Birk, Enis Küley (beide zuletzt SSV Ulm) und Nuno Vilar Rodrigues (UN Käerjeng).

„Ich wollte ihn im Sommer schon haben“, sagt der sportliche Leiter des FKP, Attila Baum, über Tinelli. Der luxemburgische U19- und U21-Nationalspieler sei ihm von Spielerberater und Ex-FKP-Spieler Mathäus Gornik angeboten worden. Doch Tinelli entschied sich, im Sommer vom RSC Anderlecht II nach Virton zu wechseln. Beim aktuellen Tabellendritten der dritten belgischen Liga blieb der Außenspieler ohne Einsatz. Baum könnte sich eine Ausleihe des 19-Jährigen für eineinhalb Jahre vorstellen. Tinelli schnupperte bereits am großen Fußball: Für Anderlecht spielte er in der Uefa-Youth-League unter anderem gegen Paris-St. Germain, Bayern München oder Celtic Glasgow.

Birk wäre ein Thema für Pirmasens, wenn sich im Januar herausstellen sollte, dass Ersatzkeeper Matthias Gize nach seiner Hüftoperation nicht schon bald wieder fit werden sollte. Birk hat schon in den Regionalligen Nord (BSV SW Rheden), West (Fortuna Düsseldorf II, Borussia Mönchengladbach II) und Südwest (SSV Ulm) sowie in der Oberliga für die TuS Koblenz gespielt. Der 27-Jährige hütete in den beiden vergangenen Saisons insgesamt zwölfmal das Ulmer Tor, nun ist er vertragslos. „Er hat sich zuletzt bei Borussia Dortmund II fitgehalten“, weiß Baum.

Daniel Kläs, in den vergangenen drei Jahren die Pirmasenser Nummer eins, hatte wegen seiner Polizei-Ausbildung diese Runde nur vier Einsätze in Regionalliga und Verbandspokal und wird künftig aus beruflichen Gründen noch weniger Zeit für Fußball haben.

Der 21-jährige Küley ist seit Auslaufen seines Engagements beim SSV Ulm im vergangenen Sommer arbeitsloser Berufsfußballer. Er spielte von 2007 bis Januar 2018 bei den Stuttgarter Kickers. Insgesamt kommt der Rechtsaußen auf 15 Regionalliga-Einsätze für die Kickers und drei in seinem halben Jahr in Ulm.

Der erst 18-jährige Vilar Rodrigues schließlich sei, so Baum, eher ein Kandidat für eine Verpflichtung im Sommer. Der luxemburgische U19-Nationalspieler machte diese Saison für UN Käerjeng fünf Spiele in der Ehrenpromotion, Luxemburgs zweiter Herren-Liga. Der Mittelfeldspieler ist von Dudelange an Käerjeng ausgeliehen.

Pirmasens-Ticker