Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 14. Januar 2019 Drucken

Pirmasens: Lokalsport

SG Eppenbrunn verteidigt Titel

FUSSBALL: 2:1-Sieg des Bezirksligisten gegen starken Hilster SV im Finale des Hallenturniers der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land

Von Benjamin Haag

So freute sich Verbandsgemeinde-Meister SG Eppenbrunn: (stehend von links) Christofer Anschütz, Louis Kessler, Niklas Kupper, Luca Hahn, Luca Schmitt, Dennis Neb, Marvin Hahn, Trainer Florian Opitz, (kniend) Ali Cavdar, Maximilian Kochmann, Lars Bachert, Mounir Rabahi, Nicolas Eichhorn und Sportvorstand Markus Reich.

So freute sich Verbandsgemeinde-Meister SG Eppenbrunn: (stehend von links) Christofer Anschütz, Louis Kessler, Niklas Kupper, Luca Hahn, Luca Schmitt, Dennis Neb, Marvin Hahn, Trainer Florian Opitz, (kniend) Ali Cavdar, Maximilian Kochmann, Lars Bachert, Mounir Rabahi, Nicolas Eichhorn und Sportvorstand Markus Reich. ( Foto: Buchholz)

Weggestoßen: Im Endspiel foult Luka Maus (links) vom Hilster SV Eppenbrunns Spielertrainer Niklas Kupper, der mit elf Treffern Turnier-Torschützenkönig wurde.

Weggestoßen: Im Endspiel foult Luka Maus (links) vom Hilster SV Eppenbrunns Spielertrainer Niklas Kupper, der mit elf Treffern Turnier-Torschützenkönig wurde. ( Foto: Buchholz)

«THALEISCHWEILER-FRÖSCHEN.» Auch wenn zu Beginn noch viel Sand im Getriebe war: Bezirksligist SG Eppenbrunn hat gestern – wie im Vorjahr – das Hallenfußballturnier der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land gewonnen. Etwas überraschend schaffte es das B-Klasse-Team des Hilster SV ins Endspiel und machte es dem Titelverteidiger ungemein schwer.

Die erste Überraschung gab es in der Halle der IGS Thaleischweiler-Fröschen bereits in der Gruppenphase. Landesliga-Absteiger Eppenbrunn, die höchstklassigste Mannschaft im Feld, musste in Gruppe A dem Hilster SV den Vortritt lassen. „Die Niederlage gegen Hilst war ein Wachmacher“, sagte später SGE-Spielertrainer Niklas Kupper. Hilst setzte sich ohne Punktverlust durch. „Wir haben einfach mal drauflosgespielt“, erzählte Max Mayer, der dennoch Anlaufschwierigkeiten seines Teams sah. Dreimal lag der HSV mit 0:1 zurück.

In Gruppe B dominierte die A-Klasse-Truppe des SV Lemberg. Sie leistete sich nur im letzten Gruppenspiel gegen den Gruppenzweiten, den FC Ruppertsweiler, ein Unentschieden. „Wir haben das erreicht, was wir von uns erwartet haben. Jetzt schauen wir mal, was noch möglich ist“, merkte SVL-Betreuer Marc-Kevin Schaf nach dem Einzug ins Halbfinale an.

Ruppertsweiler dominierte zunächst das erste Halbfinale gegen Hilst. Robert Alija brachte den FCR in der 5. Minute durch einen Fernschuss in Führung. Hilst kam nach kurzer Druckphase durch Luka Maus zum Ausgleich. Nur 60 Sekunden später nutzte Max Meyer, der insgesamt neun Turniertore erzielte, eine Unachtsamkeit Ruppertsweilers nach einem Eckball zum 2:1 und erhöhte nur wenige Sekunden später auf 3:1. Der Anschlusstreffer des FCR von Nico Schmitt 22 Sekunden vor dem Ende kam zu spät.

Im zweiten Halbfinale stand Lemberg gegen Eppenbrunn tief, konnte sich kaum befreien. Kuppers Führungstreffer (3.) war eine schwere Last für den SVL. Der Bezirksligist machte weiter Druck, unterband die Konter des klassentieferen Gegners frühzeitig. Kupper machte in der 9. Minute nach einem Konter den Finaleinzug perfekt. Mounir Rabahi erhöhte noch auf 3:0 (10.). Dennis Siewert (acht Turniertreffer), der herausragende Akteur des SVL in der Vorrunde, verkürzte noch auf 1:3 (11.), Nicolas Eichhorn sorgte für den 4:1-Endstand (12.).

„Wir müssen den Ball laufenlassen, dann gewinnen wir das Turnier“, forderte Kupper vor dem Finale. HSV-Torjäger Mayer merkte an: „Wir haben die Eppenbrunner heute schon einmal geschlagen, es ist alles möglich.“ Rabahi brachte die SGE schon in der ersten Minute in Front, Meyer glich aus (3.). Danach gestaltete Hilst das Spiel offen, hatte wie die SGE beste Chancen. Kupper brachte, nachdem er zuvor noch aus kürzester Distanz verpasst hatte, seine Farben in der 9. Minute nach einem feinen Querpass von Rabahi in Führung, Mayer traf Sekunden vor dem Ende den Pfosten, nachdem er Rabahi den Ball abgeluchst hatte.

Turnier in Zahlen

Gruppe A:

SV Bottenbach - SV Obersimten I 1:2, SG Kröppen/Vinningen - SG Eppenbrunn 1:5, SV Lemberg II - Hilster SV 1:3, SV Bottenbach - SG Eppenbrunn 0:4, SV Obersimten I - Hilster SV 2:3, SG Kröppen/Vinningen - SV Lemberg II 3:1, SV Bottenbach - SV Lemberg II 1:1, SV Obersimten I - SG Eppenbrunn 0:2, SG Kröppen/Vinningen - Hilster SV 1:5, SV Bottenbach - SG Kröppen/Vinningen 2:2, SV Obersimten I - SV Lemberg II 4:0, SG Eppenbrunn - Hilster SV 0:2, SV Bottenbach - Hilster SV 0:4, SV Obersimten I - SG Kröppen/Vinningen 6:0, SG Eppenbrunn - SV Lemberg II 2:0

1. Hilster SV

2. SG Eppenbrunn

3. SV Obersimten I

4 SG Kröppen/Vinningen

5. SV Bottenbach

6. SV Lemberg II

Gruppe B:

SV Obersimten II - SV Hochstellerhof 2:5, SV Lemberg I - ASV Glashütte 7:0, SV Obersimten II - FC Ruppertsweiler 2:3, SV Hochstellerhof - SV Lemberg 0:2, ASV Glashütte - FC Ruppertsweiler 1:5, SV Obersimten II - SV Lemberg 2:3, SV Hochstellerhof - FC Ruppertsweiler 2:2, SV Obersimten II - ASV Glashütte 3:0, SV Lemberg - FC Ruppertsweiler 1:1, SV Hochstellerhof - ASV Glashütte 6:1

1. SV Lemberg

2. FC Ruppertsweiler

3. SV Hochstellerhof

4. SV Obersimten II

5. ASV Glashütte

Halbfinale:

Hilst - Ruppertsweiler 3:2, Lemberg - Eppenbrunn 1:4

Spiel um Platz 3 (Neunmeterschießen):

Ruppertsweiler - Lemberg 3:2

Finale:

Eppenbrunn - Hilst 2:1

Fairplay-Preis:

SG Vinningen/Kröppen

Torschützenkönig:

Niklas Kupper (SG Eppenbrunn, 11 Tore)

Pirmasens-Ticker