Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 30. April 2016 Drucken

Landkreis Südwestpfalz

„Locky“: Computervirus im Helmholtz

Zweibrücken. Das Computervirus „Locky“, vor dem weltweit gewarnt wird, hat am Helmholtz-Gymnasium in Zweibrücken zugeschlagen. Dies bestätigt Rathaussprecher Heinz Braun auf Anfrage.

 

Das Virus, das per E-Mail verschickt wird, habe das schuleigene Computersystem befallen und verschlüsselt. Direkt im Anschluss an dieses unerwünschte Manöver wurde eine Art Lösegeld-Forderung gestellt. Daraufhin, sagt Braun, informierte die Schulleitung die Stadtverwaltung: Diese sei für die technische Infrastruktur zuständig. „Das System wurde von unserer EDV-Abteilung neu aufgespielt und läuft jetzt wieder“, berichtet der Rathaussprecher. Daten seien nicht verlorengegangen, da das Sicherungssystem regelmäßige Backups erstelle. „Auf die Lösegeld-Forderung hat man sich nicht eingelassen“, erklärt Heinz Braun.

Da die Urheber des Virus nach wie vor unbekannt sind, sind in Zweibrücken keine weiteren Schritte geplant. Braun: „Weltweit gibt es Betroffene, aber man hat keine Spuren und weiß auch nicht, wo das Virus herkommt.“ Die Schulleitung wollte sich zu dem Vorfall nicht äußern.

Der Computervirus „Locky“ gehört zu den sogenannten Verschlüsselungs-Trojanern. Bislang ist es nicht möglich, das Virus zu entfernen oder die verschlüsselten Daten selbstständig zu retten. (sach)

Pirmasens-Ticker