Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 03. Dezember 2018 Drucken

Pirmasens: Lokalsport

Lange heiß umkämpft

Kegel-Bundesliga: ESV Pirmasens verschafft sich mit 6:2 gegen Ingolstadt sechs Punkte Abstand zu Abstiegszone

Von Herbert Striehl

Mit 587 Kegeln beste Pirmasenserin: Alisa Bimber, die großen Anteil am letztlich klaren Heimsieg des ESV hatte.

Mit 587 Kegeln beste Pirmasenserin: Alisa Bimber, die großen Anteil am letztlich klaren Heimsieg des ESV hatte. ( Foto: Seebald)

«PIRMASENS.»Das war harte Arbeit! In einer über zwei Drittel heiß umkämpften Partie der Frauen-Kegel-Bundesliga gewann gestern der ESV Pirmasens gegen den sich tapfer wehrenden DJK Ingolstadt mit 6:2 (3292:3230 Kegel).

„Mein Team hat bis zum Umfallen gekämpft“, verdeutlichte ESV-Spielertrainerin Nicole Winicker das engagierte Auftreten ihres Teams, das mit jetzt 10:10 Punkten Rang sechs belegt und sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze hat.

Zu Beginn setzten die Schanzerinnen die Eisenbahnerinnen gewaltig unter Druck. Vor allem Marie-Luise Scherer hatte ihre liebe Not mit Laura Hager, gegen die sie nach drei Bahnen mit 1:2 (381:407 Kegel) in Rückstand geriet. Doch dann bewies die U18-Nationalkaderspielerin ihre Nervenstärke, glich mit fulminanter Schlussbahn (156:124) zum 2:2 aus und sicherte über die Kegel (537:531) den ersten Mannschaftspunkt. Den versäumte Alena Bimber, obwohl sie gegen Raphaela Heinz, vormals Kummer, nach zwei Bahnen (275:255) vorne lag. Aber dann spielte Heinz groß auf (156:141/131:139), glich noch aus und sicherte mit dem letzten Wurf nach 2:2 Sätzen durch 550:547 Kegel den Punkt für Ingolstadt. Doch über allen stand die Leistung von Alisa Bimber, die Hildegard Kummer mit 3:1 (587:507) schlug, so dass der ESV zur Halbzeit mit 2:1 Punkten und 83 Kegeln vorne lag.

Damit galt es für Pirmasens, den Kegelvorsprung zu halten, um die zwei Zusatzpunkte einzuheimsen und noch ein Duell zu gewinnen. Doch wieder ging es über zwei Bahnen recht turbulent zu. Vor allem Sarah Freyler (0:2) fand überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Wechselhaft der Auftritt von Winicker (1:1). Gut für den ESV, dass Sara Scherer die Ruhe behielt (2:0). Nach drei Bahnen schrumpfte zwar der Vorsprung auf 53 Kegel, doch sorgte Scherer nach 147:128 Kegeln durch ihren dritten Punkt für die Vorentscheidung. Letztlich verpasste sie ihrer Gegnerin Carina Überle die 4:0-Höchststrafe (580:524). Es wurde gar noch ein 6:2, da Winicker nach dem 1:2 (407:418) noch nach Satzpunkten ausglich und dank der 535:520 Kegel gegen die stark nachlassende Jennifer Blenk den sechsten Punkt ergatterte. So fiel nicht ins Gewicht, dass Freyler 0:4 (506:598) gegen Nadine Stephan keinen Stich machte.

„Mein Team hat nicht alles gegeben, es fehlte die Konstanz. Heute wäre der Sieg drin gewesen“, sagte Ingolstadts Betreuer Roland Benesch.

SO SPIELTEN SIE

ESV Pirmasens - DJK Ingolstadt 6:2 (13:11 Sätze, 3292:3230 Kegel).

Marie-Luise Scherer - Laura Hager 2:2 (537:531), Alisa Bimber - Hildegard Kummer 3:1 (587:507), Alena Bimber - Raphela Heinz 2:2 (547:550), Nicole Winicker - Jennifer Blenk 2:2 (535:520), Sara Scherer - Carina Überle 4:0 (580:524), Sarah Freyler - Nadine Stephan 0:4 (506:598).

Pirmasens-Ticker