Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 14. Januar 2019 Drucken

Pirmasens: Kultur Regional

Kosaken lassen die Abendglocken klingen

Die „Maxim Kowalew Don Kosaken“ gastieren am 30. Januar in Waldfischbach

Die „Maxim Kowalew Don Kosaken“ gehören zu den renommiertesten Kosaken-Chören.

Die „Maxim Kowalew Don Kosaken“ gehören zu den renommiertesten Kosaken-Chören. ( Foto: Detlef Engels/frei)

Auf ihrer Europatournee legen die „Maxim Kowalew Don Kosaken“ am Mittwoch, 30. Januar, 19 Uhr, auch in der Protestantischen Kirche in Waldfischbach einen Halt ein.

Der Chor wird russisch-orthodoxe Kirchengesänge sowie einige Volksweisen und Balladen zu Gehör bringen, darunter immer wieder gewünschte Titel wie „Abendglocken“, „Stenka Rasin“, „Suliko“ und „Marusja“. Im Übrigen richtet sich das sakrale Programm nach der jeweiligen Jahreszeit. Zur Weihnachtszeit wird ein russisch-ukrainisch-deutsches Weihnachtsprogramm vorgetragen. Anknüpfend an die Tradition der großen alten Kosaken-Chöre zeichnet sich der Chor durch seine Disziplin aus, die er dem musikalischen Gesamtleiter Maxim Kowalew zu verdanken hat.

Der in Danzig geborene Sänger Kowalew konnte sich schon als Kind der Musik kaum entziehen. Bereits im Alter von sechs Jahren begann er Geige zu lernen. Sein Vater war Pianist und Klavierlehrer, seine Mutter Gesangslehrerin. Da sein Vater russischer Abstammung ist, wurde sein Interesse an der dessen Kultur früh geweckt. Maxim Kowalews Mutter ist gebürtige Deutsche. Sie gab ihm den Blick des Westens mit auf den Weg. Noch bevor er das professionelle Singen erlernte, bestaunte er als Kind die Erzählungen, Lieder und Märchen der Völker des Ostens, besonders der Kosaken, die sein weiteres Leben prägten. Er begann ein Gesangsstudium, das er mit dem Magistertitel an der Musikhochschule in Danzig beendete. Es dauerte nicht lange, bis er eine Vielzahl von Opernengagements erhielt und seine Popularität steil anstieg. Er bereiste russisch-orthodoxe Klöster, um seine Kenntnisse im Bereich der östlichen Chormusik zu perfektionieren. Als großes Vorbild fungierte immer der berühmte Dirigent des Don Kosaken Chores Sergej Jaroff.

Infos

Karten gibt es für 21 Euro unter anderem in Waldfischbach im Protestantischen Pfarramt, in Karin’s Buchladen, im iD Drogeriemarkt, bei Klemens Reisen und Maik Wagner Bestattungen, in Thaleischweiler-Fröschen bei Schreibwaren Faust, in Rodalben bei Leseratte-Hobbytique, in Hinterweidenthal bei Finkbeiner Busreisen, in Pirmasens im Reisebüro Satter sowie im Internet bei www.reservix. An der Abendkasse kostet der Eintritt 24 Euro. |han

Pirmasens-Ticker