Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 16. Januar 2019 Drucken

Pirmasens

Im Mai beginnen die Arbeiten

Gleich zwei Straßen sollen dieses Jahr ausgebaut werden. Auf dem Horeb ist die Königstraße dringend sanierungsbedürftig. Gleiches gilt für die Christian-Müller-Straße in Gersbach. Die Anwohner können sich in beiden Fällen auf mehrere Wochen Baulärm einstellen.

von Andreas Ganter

Der Ausbau der Königstraße soll 820.000 Euro kosten.

Der Ausbau der Königstraße soll 820.000 Euro kosten. ( Foto: gana)

Der dringend notwendige Ausbau der Christian-Müller-Straße in Gersbach soll 600.000 Euro kosten.

Der dringend notwendige Ausbau der Christian-Müller-Straße in Gersbach soll 600.000 Euro kosten. ( Foto: Seebald)

Die Königstraße erinnert in weiten Teilen an einen Flickenteppich – allerdings an einen mehr schlecht als recht gelungenen. Der Straßenbelag wurde schon so oft ausgebessert, dass von einer durchgängigen Strecke kaum noch die Rede sein kann. Das soll nun aber bald der Vergangenheit angehören.

Im Hauptausschuss wurden am Montag die Pläne zum Ausbau der Königstraße präsentiert. Die soll zwischen der Lichtenbergstraße und der Orleanstraße saniert werden. Der Zustand dieses Abschnitts ist so schlecht, dass ein kompletter Bodenaustausch notwendig sei. Vorgesehen ist eine Bauzeit von 27 Wochen. Los geht es am 29. April. Die Arbeiten sollen bis Ende Oktober abgeschlossen sein, hieß es im Hauptausschuss. Geplant sei zudem, in zwei Abschnitten vorzugehen. Für den ersten Teil, von der Orlean- bis zur Sedanstraße, sind 14 Wochen kalkuliert. Der zweite Bauabschnitt soll im Anschluss daran weitere 13 Wochen dauern.

Die Königstraße soll danach laut dem vorgestellten Plan durchgängig fünf Meter breit sein. Rechts und links sollen jeweils zwei Meter breite Parkflächen entstehen. Hinzu kommt ein neuer gepflasterter Gehweg, dessen Breite zwischen 1,06 und 1,46 Meter schwankt. Im Zuge des Straßenausbaus sollen zudem neue LED-Lampen installiert und neun Bäume gepflanzt werden. Der Ausbau der Königstraße soll 820.000 Euro kosten. Der Löwenteil wird über die Wiederkehrenden Beiträge finanziert (525.000 Euro). Aus dem städtischen Haushalt fließen weitere 295.000 Euro in diesen Straßenausbau.

In Gersbach klagt Ortsvorsteher Denis Clauer schon länger – und teils mit deutlichen Worten – über den Zustand der Straßen. Zumindest eine soll dieses Jahr in Angriff genommen werden: die Christian-Müller-Straße zwischen dem Alten Friedhof und der Breitsitterstraße. Die Kosten dafür sind mit 600.000 Euro veranschlagt. Über die Wiederkehrenden Beiträge werden 65 Prozent davon finanziert, das entspricht 390.000 Euro. Die restliche Summe kommt aus dem städtischen Haushalt. Genau wie bei der Königstraße auf dem Horeb ist auch in Gersbach ein vollflächiger Bodenaustausch vorgesehen. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass dies etwa 18 Wochen dauern wird. Der Baubeginn ist für 13. Mai anvisiert. Vier Monate später, am 13. September, sollen die Baufirmen fertig sein.

Dann soll die Christian-Müller-Straße auf fünf Meter Breite ausgebaut sein und dank neuer LED-Lampen in frischem Glanz erstrahlen. Rechts und links der Fahrbahn ist ein gepflasterter Gehweg geplant. Er wird zwischen 1,25 und 1,64 Meter breit sein.

Im Gegensatz zur Königstraße haben die Planer für die Christian-Müller-Straße jedoch keine neuen Bäume vorgesehen. Das liegt vor allem daran, dass sich die Anlieger dagegen ausgesprochen hatten. Im Hauptausschuss hieß es nun, dass an der Einmündung zur Breitsitterstraße jedoch zwei Pflanzenkübel vorgesehen seien.

Pirmasens-Ticker