Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 18. Oktober 2017 Drucken

Pirmasens: Lokalsport

Fußball-Verbandspokal: Intensive Video-Vorbereitung

FKP erwartet heute Regionalligisten Wormatia Worms zu Achtelfinalpartie

Von Andreas Petry

Im Februar war Pirmasens gegen Worms noch ein Regionalligaduell. Hiervon diese Szene mit (von links) David Becker, der nach einem Spiel Verletzungspause heute in die Pirmasenser Startelf zurückkehrt, dem jetzt für Alemannia Aachen verteidigenden Alexander Heinze, dem Wormser Marco Metzger und Yannick Osee, der heute zur Polizei-Nationalmannschaft nach Hannover fährt.

Im Februar war Pirmasens gegen Worms noch ein Regionalligaduell. Hiervon diese Szene mit (von links) David Becker, der nach einem Spiel Verletzungspause heute in die Pirmasenser Startelf zurückkehrt, dem jetzt für Alemannia Aachen verteidigenden Alexander Heinze, dem Wormser Marco Metzger und Yannick Osee, der heute zur Polizei-Nationalmannschaft nach Hannover fährt. ( Foto: Seebald)

PIRMASENS. „We call it a Klassiker.“ Franz Beckenbauer wählte diese Worte vor dem Spiel des deutschen Fußball-Nationalteams gegen England bei der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Heruntergebrochen auf das Topduell im Pokal-Achtelfinale des Südwestdeutschen Fußball-Verbands trifft dies durchaus auch zu. Denn die Historie belegt, dass die Partie FK Pirmasens gegen Wormatia Worms heute ab 19 Uhr im Stadion Husterhöhe zumindest auf regionaler Ebene in solch eine Klassiker-Kategorie einzuordnen ist.

„Gutes Wetter, ein Flutlichtspiel und dann noch ein Pokalfight“ – FKP-Trainer Peter Tretter sieht auch die äußeren Bedingungen als perfekt an. Deshalb hoffe er, dass beim Vergleich des Oberliga-Zweiten mit dem Regionalliga-13. „die Zuschauerzahl im vierstelligen Bereich liegt“.

Nach zwei trainingsfreien Tagen hat sich das Team am Montagabend intensiv sowohl auf als auch außerhalb des Platzes vorbereitet. Auf dem Rasen unterbrach Tretter mehrfach, um taktische Anweisungen zu geben und zu korrigieren. In der Kabine mit von Tretter selbst gefertigten Bildern anlässlich seines Beobachtungstrips beim Wormser 1:4 gegen Hoffenheim II. Sie zeigen, wer bei den brandgefährlichen Standardsituationen der Wormatia vorne ist und wer wie einläuft. Tretter: „Die ruhenden Bälle müssen wir unbedingt vermeiden.“ Doch damit waren die Aufgaben des Coachs noch nicht erledigt. Gestern schnitt er Videos der Wormser Auftritte zusammen, um sie heute seinem Team vor dem Spiel zu zeigen.

„Wir dürfen nicht kopflos ins Spiel gehen, aber auch nicht mit zittrigen Knien“, gibt Tretter vor. Sein Team sei der Außenseiter. Dennoch wolle er nicht zur alten Regionalliga-Strategie des Defensiv- und Konterfußballs zurückkehren: „Wir werden da nichts umstellen, auch wenn die Wormser ein anderes Kaliber sind als zuletzt Mechtersheim oder Pfeddersheim.“

Personell sieht Tretter sein Team bestens aufgestellt, da Dennis Krob und David Becker ins Teamtraining zurückgekehrt sind. So wird Becker (Tretter: „Er ist bei mir gesetzt“) als Sechser wieder in der Startelf stehen. Christopher Ludy erhält den Vorzug vor Krob. „Er hat gut trainiert und sechs Tore in den letzten drei Spielen erzielt. Da würde ich uns ja selbst schwächen, wenn ich ihn herausnehme“, erläutert der Coach.

Auf der Bank fehlt allerdings Yannick Osee. Der Allrounder reist heute nach Hannover. Dort spielt der Polizeikommissar-Anwärter morgen mit der deutschen Polizei-Nationalelf gegen die Kollegen aus Russland. „Er hatte schon ein schlechtes Gewissen“, erzählt Tretter und fügt an: „Aber so eine Chance bekommt er nicht so oft. Gegen Worms wird er wohl noch öfter spielen.“ Das nächste Mal am 20. Januar in einem bereits terminierten Testspiel der Winter-Vorbereitung ...

Der neue Messenger Service



Pirmasens-Ticker