Mainz Zweifel an Corona-Schutzmasken der Polizei

Ob das Land auch minderwertige Masken bereitgestellt hat, will die Polizeigewerkschaft jetzt von einem Fachmann prüfen lassen.
Ob das Land auch minderwertige Masken bereitgestellt hat, will die Polizeigewerkschaft jetzt von einem Fachmann prüfen lassen.

Die beiden konkurrierenden Polizeigewerkschaften zweifeln daran, dass alle vom Land für die Beamten bereitgestellten Corona-Schutzmasken verlässlich sind. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) etwa gesteht zwar zu: Im Frühjahr musste man tatsächlich ordern, was man eben kriegen konnte. Mittlerweile allerdings seien die Versorgungsengpässe vorbei. Also, finden die Gewerkschafter, sollten die Polizisten nurmehr mit zertifizierten Masken ausgestattet werden. Doch niemand prüfe nach, inwieweit noch minderwertige Produkte in den Beständen seien.

Gewerkschaft engagiert eigenen Prüfer

Die GdP will deshalb jetzt einige Modelle selbst von einem Fachmann überprüfen lassen. Das Innenministerium sieht derweil keinen Grund für Aufregung. Eine Sprecherin verweist darauf, dass für den Maskenkauf das Landesversorgungsamt zuständig ist. Mit dessen Leistungen „in einem außerordentlich schwierigen Umfeld“ sei man „sehr zufrieden“. Wenn in Einzelfällen Zweifel an einem bestimmten Masken-Modell aufgekommen seien, sei es sofort aus dem Verkehr gezogen worden.

Mehr zum Thema