Mainz/Ruppertsberg Zwei neue Michelin-Sterne für Restaurants in Rheinland Pfalz

Das Hofgut Ruppertsberg, hier eine Archivaufnahme, hat einen grünen Michelin-Stern erhalten.
Das Hofgut Ruppertsberg, hier eine Archivaufnahme, hat einen grünen Michelin-Stern erhalten.

Trotz Lockdowns können sich die Mainzer Restaurants Favorite und Stein's Traube freuen: In dem am Freitag vorgestellten Guide Michelin für 2021 sind sie mit einem Michelin-Stern aufgelistet. Der 31 Jahre alte Philipp Stein erhielt darüberhinaus den Young Chef Award. Ihm sei es gelungen, das elterliche Stein's Traube binnen kürzester Zeit zu einer echten Genuss-Adresse zu machen, hieß es.

Zudem erhielt das Hofgut Ruppertsberg einen grünen Stern, mit dem Spitzengastronomen ausgezeichnet werden, die das Thema Nachhaltigkeit besonders berücksichtigen.

Insgesamt haben die Michelin-Inspektoren im vergangenen Jahr 35 grüne Sterne verteilt. Damit enthält der Guide nun 53 Restaurants, in denen besonderer Wert auf das Thema Nachhaltigkeit gelegt wird. Das Bewusstsein für Umwelt- und Ressourcenschonung nehme bei den deutschen Gastronomen stetig zu, hieß es dazu.

Nur zehn deutsche Restaurants mit drei Sternen

Mit dem Waldhotel Sonnora in Dreis gibt es in Rheinland-Pfalz weiterhin eines der nur zehn Restaurants in Deutschland, die drei Michelin-Sterne haben. Weiterhin zwei Sterne hat das Purs in Andernach, Steinheuers Restaurant Zur Alten Post in Bad Neuenahr-Ahrweiler sowie schanz.restaurant in Piesport. Hinzu kommen 22 Restaurants, die wie bisher über einen Michelin Stern verfügen und damit zu den 259 Häusern dieser Kategorie für 2021 gehören.

„Die deutsche Gastronomie ist der außergewöhnlichen Krise mit Kreativität, Mut und Leidenschaft entgegengetreten“, betonte Gwendal Poullennec, internationaler Direktor des Guide, vor der Präsentation des neuen Restaurantführers angesichts der derzeit vom Corona-Lockdown betroffenen Branche. „Unsere Inspektoren haben daher auch in diesen schwierigen Zeiten eine sorgfältig recherchierte Auswahl an Restaurants zusammengestellt, von deren hohem gastronomischen Niveau sie sehr beeindruckt waren.“