1. FC KAISERSLAUTERN Wechsel von Weltmeister Durm zum FCK fix

Künftig im FCK-Trikot: Erik Durm (hinten), hier am 16. September 2021 im Europa-League Duell mit Fenerbahce Istanbul und Mesut Ö
Künftig im FCK-Trikot: Erik Durm (hinten), hier am 16. September 2021 im Europa-League Duell mit Fenerbahce Istanbul und Mesut Özil, seinem Weltmeisterkameraden von 2014.

Der Wechsel von Rechtsverteidiger Erik Durm (30) von Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt zum Fußball-Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern ist offiziell. Das teilten beide Vereine am Mittwochvormittag mit. Der in Pirmasens geborene Südwestpfälzer Durm ist ehemaliger Nationalspieler, wurde 2014 mit dem deutschen Team Weltmeister, blieb bei dem Turnier allerdings ohne Einsatz. Siebenmal spielte Durm für die deutsche Nationalmannschaft, alle Partien absolvierte er im Jahr 2014 unter Bundestrainer Joachim Löw.

Beim FCK will Durm nach einem schwierigen Jahr in Frankfurt wieder in Tritt kommen, Spielpraxis sammeln und dem Aufsteiger mit seiner Erfahrung und Klasse helfen. Der Außenbahnspieler ist der fünfte Neuzugang der Lauterer nach Lars Bünning, Julian Krahl, Ben Zolinski und Andreas Luthe.

Seit Mittwochfrüh FCK-Profi: Erik Durm im Fritz-Walter-Stadion. Der Betzenberg weckt in ihm ganz besondere Kindheitserinnerungen
1. FC KAISERSLAUTERN

RHEINPFALZ Plus ArtikelFCK-Weltmeister-Zugang Durm über einen heimatlichen Extra-Schub und „das Beste für alle“

Bei der SG Rieschweiler fing alles an

Durm, Jahrgang 1992, hat seine ersten fußballerischen Schritte bei der südwestpfälzischen SG Rieschweiler unternommen, bevor er als Fünfzehnjähriger in die Jugend des 1. FC Saarbrücken und dann in die Nachwuchsabteilung des FSV Mainz 05 wechselte.

Von Mainz 05 II zog es den jungen Pfälzer 2012 dann zu Borussia Dortmund, wo er zunächst für die zweite Mannschaft spielte. Für die Schwarz-Gelben absolvierte er seine meisten Bundesligaspiele. 2017 gewann Durm mit der Borussia den DFB-Pokal. Nach sechs Jahren beim BVB wechselte Durm 2018 nach England zu Huddersfield Town in die Premier League.

2019 schloss er sich Eintracht Frankfurt an, wo er unter Trainer Oliver Glasner zuletzt nicht mehr wirklich zum Zug kam. Durms letzter Bundesliga-Einsatz für die Eintracht datiert vom 7. November 2021, in der abgelaufenen Erstliga-Spielzeit stehen für den 30-Jährigen sieben Einsätze zu Buche, dabei gab er eine Torvorlage.

In der für die Frankfurter mit dem Titelgewinn äußerst erfolgreichen Europa-League-Saison kam der 1,83 Meter große Durm lediglich in der Vorrunde zweimal zum Einsatz: gegen Fenerbahce Istanbul (1:1) mit seinem Weltmeisterkollegen Mesut Özil am 16. September 2021 über 90 Minuten und zu einem Kurzauftritt am 21. Oktober 2021 gegen Olympiakos Piräus (3:1). Sein Vertrag beim Europa-League-Sieger wäre noch bis 30. Juni 2023 gelaufen.

Insgesamt absolvierte Erik Durm 101 Bundesligaspiele, 15 Spiele in der Champions League, 7 Einsätze in der Europa League, 17 Partien im DFB-Pokal und 27 Spiele in der Premier League.

„Wie nach Hause zu kommen“

Erik Durm lässt zu seinem Wechsel an den Betzenberg wissen: „Auch wenn ich noch nie für den FCK gespielt habe, für mich fühlt es sich an wie nach Hause zu kommen. Der FCK war damals der Grund, warum ich angefangen habe Fußball zu spielen.“

Der 30-Jährige ergänzt: „Ich war früher mit meinen Eltern immer auf dem Betze und habe die Sympathie für den Verein nie verloren. Ich weiß, was der FCK den Menschen hier bedeutet und werde alles dafür geben, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen.“

Auf der Außenbahn variabel einsetzbar

FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen kommentierte den prominenten Neuzugang aus der Bundesliga mit folgenden Worten: „Wir freuen uns, mit Erik Durm einen Spieler verpflichten zu können, der nicht nur Qualität und Erfahrung mitbringt, sondern auch sehr variabel und auf allen Positionen auf der Außenbahn einsetzbar ist. Trotz seiner Erfolge hat er immer noch Ambitionen und aufgrund seiner Herkunft eine hohe Identifikation mit dem FCK.“

 

An dieser Stelle finden Sie ergänzende Inhalte von Twitter

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x