Dritte Liga Streit um Kostenübernahme: Ministerium widerspricht DFB

Der Streit in der Dritten Liga reißt nicht ab.
Der Streit in der Dritten Liga reißt nicht ab.

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg hat im Streit um die Kostenübernahme von Coronaschutz-Maßnahmen zwischen dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und dem Drittligisten SV Waldhof Mannheim Behauptungen des DFB widersprochen und könnte den Verband damit in Erklärungsnot bringen.

„Es gibt von Seiten des Sportministeriums keine Vorgabe, dass die Kosten für das Hygienekonzept und die damit verbundenen Maßnahmen die Vereine zu tragen haben“, heißt es in einer Stellungnahme gegenüber der RHEINPFALZ. Der DFB hatte am vergangenen Samstag erklärt: „Dem DFB wurde am 15. Mai nach Abstimmungen zwischen dem baden-württembergischen Kultus- und Sozialministerium seitens beider Behörden bestätigt, dass die Kosten der mit dem Hygienekonzept verbundenen Maßnahmen von den einzelnen Vereinen zu tragen sind. Diese Bestätigung wurde nun noch einmal bekräftigt.“

Waldhof beruft sich auf Verordnung

Drittligist SV Waldhof hatte zuvor zwei Rechnungen an den DFB zur Kostenübernahme weitergeleitet, die mit der Umsetzung des Hygienekonzepts entstanden waren. Etwa 21.000 Euro waren für Corona-Testungen und Schutzmaßnahmen im Trainingsbetrieb angefallen, knapp 58.000 Euro kostet das vom DFB vorgeschriebene Quarantäne-Trainingslager, in dem sich die Mannheimer aktuell befinden. Der SV Waldhof beruft sich dabei auf eine Verordnung des Landes vom 14. Mai. „Die Kosten für das Konzept (…), insbesondere für die Testungen (…), trägt die für die Durchführung des Wettbewerbs- oder Wettkampfbetriebs verantwortliche Organisation“, heißt es darin.

Der DFB hatte am Montag auf einem außerordentlichen Bundestag mit großer Mehrheit beschlossen, die seit Mitte März unterbrochene Spielzeit in der Dritten Liga fortzusetzen. Der SV Waldhof gehörte zu den Klubs, die sich für einen Saisonabbruch stark gemacht hatten. Die Mannheimer treffen am kommenden Samstag (14 Uhr) auf den KFC Uerdingen.