Herxheimweyher Stationäre Blitzer werden eingerichtet

hw3

Derzeit werden an den beiden Ortseingängen in Herxheimweyher zwei stationäre Blitzersäulen eingerichtet. Damit wird künftig der fließende Verkehr überwacht. Wann die Geschwindigkeitsmessanlagen in Betrieb gehen, ist laut Verwaltung aber noch unklar. Untersuchungen hätten gezeigt, dass rund 8000 Autos täglich durch Herxheimweyher rollen, hatte Ortsbürgermeister Markus Müller gegenüber der RHEINPFALZ bereits erläutert. Die Bekämpfung des Verkehrslärms sei schon seit Jahrzehnten Thema. Etwa ein Drittel der Fahrzeuge sei deutlich zu schnell unterwegs.

Die innerörtliche Verkehrsüberwachung ist inzwischen Sache der Verbandsgemeinde (VG) Herxheim. Mit den VGs Kandel und Lingenfeld sowie der Stadt Wörth wurde eine entsprechende Zweckvereinbarung geschlossen, der von den kommunalen Gremien zugestimmt wurde. In der VG Herxheim wird in Herxheimweyher gestartet, da diese Gemeinde 2015 bereits an dem Pilotprojekt Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen teilgenommen hatte. Es habe bereits eine gewisse Datenbasis zum Abgleich vorgelegen, hatte der Rat argumentiert, als er das Projekt auf den Weg gebracht hatte.

x