Jockrim/Neupotz Schwerverletzter nach Unfall auf B9

Zur Unfallaufnahme hat die B9 voll gesperrt werden müssen.
Zur Unfallaufnahme hat die B9 voll gesperrt werden müssen.

Gegen 02:45 Uhr am Sonntag ereignete sich auf der B9 in Fahrtrichtung Germersheim zwischen Jockgrim und Neupotz ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Dabei wurde, wie die Polizei informierte, eine Person lebensgefährlich verletzt. Eine Autofahrerin war auf der B9 in Richtung Germersheim unterwegs, als zwischen den Anschlussstellen Kieswerk und Neupotz ein Reh die Fahrbahn querte. Die Frau erfasste das Tier voll mit ihrem Fahrzeug, das ins Schleudern geriet und quer auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Kurz darauf konnte ein weiterer Autofahrer sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit dem quer auf der B9 stehenden Auto, wodurch dieses auf den Seitenstreifen geschleudert wurde. Etwa eine Minute später kam es zu einer weiteren Kollision, als eine Frau mit ihrem Fahrzeug in das auf der Fahrbahn stehende Auto fuhr. Wie die Polizei informierte, geht sie davon aus, dass der Fahrer dieses Fahrzeugs in diesem Moment gerade im Begriff war, sein Fahrzeug zu verlassen. Durch den Aufprall wurde der Mann aus seinem Fahrzeug geschleudert und dabei schwer verletzt. Die Fahrerin des an der zweiten Kollision beteiligten Fahrzeugs verletzte sich leicht. Der Schwerverletzte wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Alle beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Die Schadenshöhe beträgt insgesamt etwa 40.000 Euro. Von Seiten der Staatsanwaltschaft Landau wurde ein Gutachter zur Feststellung des Unfallablaufs hinzugezogen. Zur Unfallaufnahme musste die B9 in Fahrtrichtung Germersheim voll gesperrt werden.