China Peking erklärt Geldgeschäfte mit Kryptowährungen für illegal

Bitcoins sind die bekannteste Kryptowährung.
Bitcoins sind die bekannteste Kryptowährung.

Die chinesische Zentralbank hat sämtliche Finanztransaktionen unter Beteiligung von Kryptowährungen für illegal erklärt. Geschäfte im Zusammenhang mit digitalen Währungen seien „illegale Finanzaktivitäten“ und mutmaßliche Verdächtige müssten mit Strafermittlungen rechnen, teilte die Notenbank am Freitag mit. Mit ihrer Entscheidung sind nicht nur der Handel mit digitaler Währung, sondern auch der Verkauf digitaler Vermögenswerte und Transaktionen mit Krypto-Derivaten verboten. Die chinesische Führung geht schon seit längerem streng gegen digitale Währungen vor und warnt immer wieder davor. Damit will sie ein Zeichen gegen Spekulation und Geldwäsche setzen. Auch aus diesem Grund schwankte der Wert globaler Kryptowährungen, darunter des Bitcoin, immer wieder stark. Unmittelbar nach der Ankündigung aus Peking verlor die bekannteste Kryptowährung an Wert und brach mehr als sechs Prozent ein. Auch die digitale Währung Ethereum verlor mit minus 10,7 Prozent deutlich an Wert.

x