Zweibrücken Mit wem die wieder gefasste Gattenmörderin verheiratet ist

Ihren neuen Mann hat die Gattenmörderin nach RHEINPFALZ-Informationen in der Gefängnisküche kennengelernt.
Ihren neuen Mann hat die Gattenmörderin nach RHEINPFALZ-Informationen in der Gefängnisküche kennengelernt.

Nach der gescheiterten Flucht einer in Zweibrücken inhaftierten Gattenmörderin aus dem Saarland ist jetzt durchgesickert, wer der neue Ehemann der 55-Jährigen ist: Nach RHEINPFALZ-Informationen handelt es sich um einen Ex-Häftling, den sie beim gemeinsamen Dienst in der Anstaltsküche kennengelernt und dann geheiratet hat. Zusammen mit ihm hatte sie sich aus einem Hafturlaub heraus Mitte Oktober in die Dominikanische Republik abgesetzt, wo Zielfahnder sie aber schnell aufspürten.

Strafverfolger suchen nach Fluchthelfern

Mittlerweile ist sie schon wieder in Deutschland, demnächst soll sie in ihre Zweibrücker Zelle zurückgebracht werden. Die für sie zuständige Staatsanwaltschaft in Saarbrücken prüft derweil, ob Komplizen in ihren Fluchtversuch verstrickt waren. Denn: Wer absichtlich dafür sorgt, dass Kriminelle ihrer Strafe entgehen, kann deshalb selbst zu mehreren Jahren hinter Gittern verurteilt werden.

Ihren neuen Mann hat die Gattenmörderin nach RHEINPFALZ-Informationen in der Gefängnisküche kennengelernt.
Zweibrücken

RHEINPFALZ Plus ArtikelWelche Folgen die gescheiterte Flucht einer Mörderin hat

Ob dem neuen Mann der 55-Jährigen oder weiteren möglicherweise beteiligten Angehörigen nun tatsächlich eine Strafe droht, steht im ausführlichen Bericht.

x