NEUSTADT Landwirtschaftskammer zeichnet Spitzentropfen aus

Insgesamt fast 15.000 rheinland-pfälzische Weine und Sekte wurden im Landesweinprämierungsjahr 2020 von den Prüfern bewertet. Di
Insgesamt fast 15.000 rheinland-pfälzische Weine und Sekte wurden im Landesweinprämierungsjahr 2020 von den Prüfern bewertet. Die »Siegerweine« werden bei Sonderverkostungen unter Erzeugnissen ausgesucht, die eine Goldene Kammerpreismünze erhielten.

Als „Beste der Besten“ bei ihrer Landesweinprämierung hat die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz wieder 17 für das jeweilige Anbaugebiet typische Siegerweine und einen Siegersekt ausgezeichnet. Fünf dieser Erzeugnisse, die ausgewählt wurden unter bereits mit einer Goldenen Kammerpreismünze gewürdigten Bewerbungen, stammen aus der Pfalz.

Zu Pfälzer Siegerweinen erklärt wurden, wie das Weinbauamt Neustadt am Mittwoch mitteilte: in der Kategorie „Riesling trocken“ eine 2019er Königsbacher Ölberg Spätlese des Weingutes Hammer Sommer (Neustadt-Königsbach), beim „Sauvignon blanc trocken“ ein 2019er Nußdorfer Bischofskreuz Qualitätswein des Kernlinghofes (Landau-Nußdorf), beim „Weißburgunder trocken“ ein 2019er Deidesheimer Hofstück Qualitätswein des Weingutes Blaul und Sohn (Gönnheim), beim „Dornfelder trocken“ ein 2018er Pfalz Rotwein Qualitätswein des Weingutes Walter Krebs (Friedelsheim) und in der Kategorie „Spätburgunder trocken“ ein 2017er Wachenheimer Mandelgarten Qualitätswein des Weingutes Darting (Bad Dürkheim).

Das obligatorische Siegerweinforum im Kurfürstlichen Schloss in Mainz fiel coronabedingt aus, zur Überreichung der Urkunden ging Kammerpräsident Norbert Schindler daher diesmal auf Gratulations-Tournee durch die sechs rheinland-pfälzischen Weinbaugebiete. Die Siegerweine gehören, wie er erklärt, zur „qualitativen Spitze und haben für den Markt eine Leitfunktion“.

Die Auszeichnung der bei der Landesweinprämierung 2020 insgesamt erfolgreichsten Teilnehmer aus der Pfalz mit Staatsehren- und Ehrenpreisen ist am 4. Dezember in Neustadt geplant.