Bad Dürkheim Jetzt offiziell: Kein Wurstmarkt 2020

Zurückgesetzt: Die Uhr am Wurstmarkt-Kreisel zählt jetzt die Zeit bis zum Wurstmarkt 2021.
Zurückgesetzt: Die Uhr am Wurstmarkt-Kreisel zählt jetzt die Zeit bis zum Wurstmarkt 2021.

[Aktualisiert: 18.15 Uhr] Der Wurstmarkt 2020 findet nicht statt. Das hat der Dürkheimer Stadtrat am Dienstagnachmittag entschieden. Grund für die Absage ist die Corona-Krise. Die Stadt hatte eine Absage zunächst hinausgezögert. Zwischenzeitlich gab es ein bundesweites Verbot von Großveranstaltungen bis Ende Oktober.

Bürgermeister Christoph Glogger (SPD) sprach von einer wahrhaft historischen Entscheidung und einem „Tag der Tränen“. Das erhoffte „Wunder“ sei ausgeblieben. Das Fest sei angesichts der Corona-Krise nicht zu organisieren, auch keine kleinere Variante. Glogger bezeichnete es als die richtige Entscheidung, mit der Absage bis zum Stadtrat am Dienstag gewartet zu haben, um mögliche Alternativen zu klären. Es werde zwar im September nichts auf dem Platz stattfinden, er forderte aber die Menschen auf, am Vormarktssamstag, 12. September, zu Hause zu feiern. Etwa auf den Gehwegen und in den Garagen kleine Schubkarchstände aufzubauen. Die Stadt will die Feier online unterstützen, etwa mit dem gestreamten Literarischen Frühschoppen. 2020 Holzbroschen mit Winzerkopfmotiv sollen herausgegeben werden, diese werden zugunsten der gebeutelten Schaustellerbranche verkauft.

Der Wurstmarkt wird stets am zweiten und dritten Wochenende im September gefeiert. Das Fest wäre in diesem Jahr am 11. September gestartet. An neun Tagen werden jedes Jahr etwa 600.000 Menschen in der Stadt erwartet. Einen Michaelismarkt – so hieß das Fest früher – gibt es mindestens seit 1417. In der Nachkriegszeit war der Wurstmarkt erstmals wieder 1949 und seitdem ununterbrochen jedes Jahr gefeiert worden.