Fussball Ex-FCK-Profi Reinhard Meier ist tot

Reinhard Meier als Trainer des SV Südwest Ludwigshafen.
Reinhard Meier als Trainer des SV Südwest Ludwigshafen.

Reinhard Meier, ehemaliger Bundesliga-Profi des 1. FC Kaiserslautern, ist am Mittwoch im Alter von 74 Jahren gestorben. Nach vier Jahren beim SV Alsenborn folgte er 1973 dem Ruf des FCK. In 184 Bundesliga-Spielen schoss er als Defensivmann beachtliche 21 Tore. Meier war ein temperamentvoller Spieler, der in den ersten Jahren der glanzvollen Ära Kalli Feldkamps Stammkraft war. 1981 beendete er seine Karriere und wurde Trainer. Stationen bei den FCK-Amateuren, FK Clausen, Südwest Ludwigshafen, noch mal beim FCK und Wormatia Worms folgten. Sein großer Stolz war seine Tochter Silke, die im Tennis Karriere machte.

„Einer mit Ecken und Kanten“

„Reinhard war ein sehr liebenswürdiger Mensch, einer mit Ecken und Kanten. Ein Mannschaftsspieler, ein Riesenkämpfer, ein bemerkenswerter Linksfuß, würdigt Udo Sopp, der einstige FCK-Präsident. „Reinhard war auf dem Platz ein unheimlich zuverlässiger Spieler und als Mensch ein super Typ“, erinnert sich Hans-Peter Briegel. „Reinhard war ein richtiger Mannschaftspieler, ein Kämpfer. Es tut mir leid für seine Frau Elke und Tochter Silke“, kondoliert Ronnie Hellström aus Schweden.