Brühl/Otterstadt Ein Toter nach Bootsunfall auf dem Rhein nahe der Kollerinsel

Nahe der Kollerinsel zwischen Otterstadt und Brühl: Rettungskräfte sind im Einsatz.
Nahe der Kollerinsel zwischen Otterstadt und Brühl: Rettungskräfte sind im Einsatz.

Auf dem Rhein nahe der Kollerinsel zwischen Otterstadt und Brühl hat sich am Donnerstagnachmittag ein tragisches Unglück ereignet. Bei einem Unfall mit einem Schlauchboot starb ein Mann, ein weiterer wurde schwer verletzt.

Es war ein Großaufgebot an Einsatzkräften, die gegen 15.30 Uhr alarmiert wurden. Allein die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Rheinauen war mit fünf Booten und 44 Personen im Einsatz. Hinzu kamen Polizeibeamte, Notärzte, Feuerwehrleute aus Brühl und Ketsch sowie Taucher der DLRG Neuhofen und der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen.

Unfall nun Sache der Staatsanwaltschaft

Den Einsatzkräften war ein Bootsunfall mit Personen im Wasser gemeldet worden. Vor Ort stellte sich allerdings heraus, dass die beiden Verunglückten bereits von Insassen eines anderen Boots aus dem Wasser geholt worden waren. Einem der beiden Männer konnte jedoch nicht mehr geholfen werden. Der andere Mann wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber, der auf der Brühler Rheinseite gelandet war, in ein Krankenhaus gebracht.

Zum Unfallhergang teilte die Wasserschutzpolizei Germersheim am späten Donnerstagabend mit, dass das motorisierte Schlauchboot und ein Sportboot gegen 15.10 Uhr den Rhein südlich der Kollerfähre befuhren. Aus bislang ungeklärter Ursache sei es zum Zusammenstoß beider Boote gekommen. Die Ermittlungen zu dem tragischen Unglück dauern an. Es beschäftigt nun auch die Staatsanwaltschaft in Mannheim.