Trier Dreyer in ihrem Heimat-Wahlkreis als Kandidatin nominiert

Malu Dreyer.
Malu Dreyer.

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer geht bei Landtagstagswahl am 14. März 2021 wieder als SPD-Direktkandidatin für ihren Wahlkreis Trier ins Rennen. Die 59-Jährige wurde am Samstag einstimmig auf einer Wahlkreiskonferenz ihrer Partei in Trier nominiert: Von 36 anwesenden Delegierten stimmten alle für Dreyer, wie der Leiter der SPD-Regionalgeschäftsstelle Trier, Jens Rieger, mitteilte.

Für Dreyer, die in Trier wohnt, ist es die vierte Kandidatur. Schon 2006, 2011 und 2016 war sie in ihrem Wahlkreis (25) als Direktkandidatin angetreten. Ersatzkandidat (B-Kandidat) ist der Trierer SPD-Vorsitzende Sven Teuber.

Bei der Landtagswahl 2016 hatte Dreyer 49,6 Prozent der Erststimmen bekommen. Später hatte sie ihr Landtagsmandat an Teuber abgegeben. Als Grund für die Niederlegung des Mandats galt die Doppelbelastung als Regierungschefin und Abgeordnete. Dreyer ist auch Spitzenkandidatin ihrer Partei für die Landtagswahl im März 2021.