Afghanistan Autobombe tötet Provinz-Polizeichef der Taliban

Die Taliban müssen sich gegen andere radikale Islamisten , darunter Gruppen des IS, behaupten.
Die Taliban müssen sich gegen andere radikale Islamisten , darunter Gruppen des IS, behaupten.

Bei einem Anschlag mit einer Autobombe in Afghanistan ist ein Polizeichef der radikalislamischen Taliban getötet worden. Zudem seien bei dem Angriff am Donnerstag in Asadabad, der Hauptstadt der Provinz Kunar, elf Menschen verletzt worden, sagte ein Taliban-Sprecher, der nicht namentlich genannt werden wollte. Ein Arzt im Krankenhaus von Kunar bestätigte, dass dort elf Verletzte aufgenommen worden seien. Es handle sich um vier Taliban-Kämpfer und sieben Zivilisten.

Bei dem getöteten Polizeichef handelte es sich nach Angaben des Taliban-Sprechers um den Behördenleiter im Bezirk Schigal. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag. In der Vergangenheit hatte die Gruppierung Islamischer Staat-Chorasan (IS-K), ein regionaler Ableger der IS-Dschihadistenmiliz, die Verantwortung für derartige Anschläge übernommen. Die 2014 gegründete Gruppierung ist mit den Taliban verfeindet.

x