Neustadt „Theater in der Kurve“ startet seine Indoor-Saison

Hedda Brockmeyer blickt als Helena auf ihr Leben zurück
Hedda Brockmeyer blickt als Helena auf ihr Leben zurück

Mit zwei Vorstellungen der Eigenproduktion „Die schöne Helena – Plädoyer für eine Schlampe“, die im Februar Premiere feierte, startet das Hambacher „Theater in der Kurve“ am kommenden Wochenende in die Herbstsaison. Die Aufführungen finden dabei erstmals seit dem Corona-Lockdown wieder im angestammten Haus in der Weinstraße 279 statt – und zwar in recht exklusivem Kreis, denn die Zuschauerzahl ist auf 21 begrenzt. In der Pause wird über Fenster und Türen quer gelüftet, der Pausenaufenthalt wird in den Außenbereich des Theaters erweitert. Generell dürfen aufgrund der Corona-Regeln maximal zwei Personen auf der Bühne spielen. In „Die schöne Helena“ steht Hausherrin Hedda Brockmeyer sogar allein im Rampenlicht und stellt ihre ganz eigene Version der Geschichte vom Trojanischen Krieg vor. Die Aufführungen finden am Samstag, 19. September, um 20 Uhr und am Sonntag, 20. September, um 17 Uhr statt. Karten (18 Euro) in der Buchhandlung Quodlibet in Neustadt (06321/88930). Regisseur Wolfgang Bachtler gibt am Sonntag um 16.15 Uhr eine Einführung. Infos zum weiteren Spielplan unter www.theaterinderkurve.de.