Neustadt Taxifahrt endet bei der Polizei

5f9d6800a253912c

Für einen 19-Jährigen hat eine Taxifahrt am Mittwoch mit einem Strafverfahren geendet. Der Mann ließ sich nach Angaben der Polizei gegen 23.30 Uhr von Kaiserslautern nach Neustadt fahren. Bereits bei Fahrtantritt wies er den Taxifahrer darauf hin, dass er zwar kein Geld dabei habe, die Kosten jedoch von einem Onkel beglichen würden, der am Zielort wohne. Der Taxifahrer ließ sich dies über ein Telefonat mit dem vermeintlichen Onkel bestätigen.

In Neustadt angekommen, räumte der 19-Jährige ein, dass am Telefon nicht sein Onkel gewesen sei. Darüber hinaus gebe es niemanden, der den fälligen Betrag von 100 Euro bezahlen könne. Er, der Fahrgast, wolle die Kosten jedoch in den Folgetagen begleichen. Immerhin begleitete er den Taxifahrer zur Polizei. Dort stellten die Beamten fest, dass der junge Mann in einem anderen Verfahren bereits zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war und gegenwärtig keinen festen Wohnsitz hat. Es wurde ein Strafverfahren wegen Betrugs eingeleitet.