Neustadt „Papier-Schatulle“ schließt aus wirtschaftlichen Gründen

Das war’s bald: Ab Ende September wird Beate Haas ihren Laden schließen.
Das war’s bald: Ab Ende September wird Beate Haas ihren Laden schließen.

Die „Papier-Schatulle“ in Mußbach bleibt ab Samstag, 26. September, geschlossen. Inhaberin Beate Haas bedauert, dass sie diesen Schritt gehen muss. Es gebe jedoch wirtschaftliche und gesundheitliche Gründe für diese Entscheidung.

Die 57-Jährige übernahm das Geschäft in der Straße An der Eselshaut 54 im Jahr 2008 von Ulla Kasch. Dorthin war Kasch hingezogen, nachdem sie den Laden 1990 an anderer Stelle eröffnet hatte. Beate Haas, die 2002 dazukam, kümmerte sich zunächst um die Lotto-Annahmestelle im Geschäft. Anschließend führte sie mit Kasch zusammen die Papier-Schatulle.

Corona-Krise war auch ein Grund

Auf 69 Quadratmetern gibt es Schulbedarf, Schreibwaren, Geschenkartikel, Zeitschriften, Tabakwaren und eine Lotto-Annahmestelle. So wichtig das Angebot für das Weindorf anfangs noch gewesen ist, ging der Umsatz in den vergangenen Jahren immer mehr zurück. Haas berichtet: „Die grüne Wiese, wo alles unter einem Dach eingekauft wurde, später auch das Internet, machten uns zu schaffen.“ Auch das Schulbüchergeschäft fällt seit der Schulbuchausleihe flach.

Neben den rückläufigen Umsätzen war es dann der Corona-Lockdown im Frühjahr dieses Jahres, der Haas zu ihrem Entschluss bewog. Jetzt dürften die treuen Kunden der älteren Generation die Schließung bedauern. Vorbei ist für die Mußbacher die Gelegenheit, noch schnell einen Bogen Geschenkpapier oder ein passendes Geschenk aus dem saisonalen Angebot zu erwerben. „Aber irgendwann musste ich den Schlussstrich ziehen. In der letzten Zeit war nur noch am Freitag und Samstag wirklich was los. Die Menschen haben sich auch aufgrund von Corona umgestellt und gehen seltener aus dem Haus“, betont Haas.