Neustadt RHEINPFALZ Plus Artikel Mehr Platz als in der Pfalzgalerie – die große Jubiläumsausstellung der Galeristin Ingrid Bürgy-de Ruijter

Viele Räume, weite Flure: Dieser Durchblick zeigt im Vordergrund zwei Hängeobjekte aus eingefärbtem Metallgewebe von Katharina R
Viele Räume, weite Flure: Dieser Durchblick zeigt im Vordergrund zwei Hängeobjekte aus eingefärbtem Metallgewebe von Katharina Rumpf (Neustadt/Hamburg) und links ein Gemälde von Doro Hofmann (Ettlingen).

Ein veritables Kunstmuseum auf Zeit bietet sich den Neustadtern in diesem Sommer in einem leerstehenden Firmengebäude in der Maximilianstraße. Auf die Beine gestellt hat es mit großem Aufwand die Galeristin Ingrid Bürgy-de Ruijter, die sich damit einen langgehegten Traum erfüllt und nun zugleich hoffen muss, dass ein bestimmter Umstand nicht allzu zu früh eintritt.

Intimes Art-Consulting im eigenen Wohnhaus im Haardter Meisental, eine repräsentative Gründerzeit-Villa im Schöntal und aktuell ein rustikales Loft in einem ehemaligen Industriegebäude

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

in iginWnezn a;nsd&h nIgdir ;guBdumyrl&e- tijRure hta lsa liGnretsai ni adtuesNt hcikwrli cshon iatluchserne snoemhMptoare td.ghahucrcme ohDc ubulr;&me 2000 emsulae uratatmeerQd fua erid Etagne so eiw jtzet ni red lmheenaige rFerinzamneetl erd inset vno mcioaJh bergrNiedere utmgnegdur≤en uM

x