Neustadt Kundenkontakt: Stadt und Citymanagerin erinnern an Maskenpflicht

Nicht nur für Kunden gilt in Geschäften die Maskenpflicht.
Nicht nur für Kunden gilt in Geschäften die Maskenpflicht.

Seit dem 23. Dezember gilt die 29. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes. Mit ihr haben sich die Regeln zur Maskenpflicht bei Kassen-, Service- und Verkaufspersonal geändert. Darauf weisen die Neustadter Citymanagerin Susanne Schultz sowie das städtische Ordnungsamt hin. Zuletzt hätten sowohl die Stadtverwaltung als auch die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft (WEG) mehrere Beschwerden von Bürgern erreicht, dass Mitarbeitende zum Beispiel in Bäckereien, Metzgereien, Gaststätten oder Einzelhandelsgeschäften keinen Mund-Nasen-Schutz tragen würden. Bis zur 28. Verordnung galt für das Personal mit Kundenkontakt keine Maskenpflicht, wenn es geimpft oder genesen oder wenn etwa ein sogenannter Spuckschutz im Kassenbereich oder hinter der Theke vorhanden war. Diese Ausnahmen sind ab dem 23. Dezember weggefallen – von der seither geltenden Maskenpflicht könne man sich auch nicht freitesten, so Schultz. „Offenbar ist die Änderung einigen Betrieben entgangen“, schreibt die Stadt in einer Mitteilung.

x