Neustadt „Kleinstes Insektenschutzgebiet“: Nabu und zwei Händler machen mit

Das Nabu-Projekt soll es Käufern leicht machen, insektenfreundliche Pflanzen zu erkennen.
Das Nabu-Projekt soll es Käufern leicht machen, insektenfreundliche Pflanzen zu erkennen.

Gartenfreunde wissen: Wildbienen, Schmetterlinge und andere bedrohte Insekten sind auf bestimmte Wildpflanzen spezialisiert. Doch woher bekommt man geeignetes Grün? Der Nabu Niederrhein hat dazu das Projekt „Das kleinste Insektenschutzgebiet Deutschlands“ ins Leben gerufen, bei dem auch der Nabu Neustadt mitmacht. Die Naturschützer konnten zwei Gärtnereien davon überzeugen, regionale Wildpflanzen als Topfware anzubieten: Der Neustadter Hofladen Kästel, Gommersheimer Straße 25, sowie die Böhl-Iggelheimer Pflanzenwelt Dienst, Haßlocher Straße 40, verkaufen nun robuste und pflegeleichte Pflanzen, die demnach weder Dünger noch Pflanzenschutzmitteln brauchen. Mehr Infos zum Projekt unter www. Insektenfreude.de.

x