Neustadt Kirrweiler verharrt am Tabellenende

KIRRWEILER. Mit einer weiteren Niederlage im Gepäck kehrte der TV Kirrweiler vom Gastspiel beim TV Thaleischweiler zurück und verharrt am Tabellenende der Handball-Pfalzliga. Ganz anders hingegen ist die Stimmungslage bei den Kirrweilerer Verbandsliga-Frauen. Nach dem Derbysieg in Bornheim freut man sich auf ein Spitzenspiel am kommenden Wochenende.

Willenskraft und Gedankenschnelligkeit des Gegners seien spielentscheidend gewesen, befand Kirrweilers Trainer Wolfgang Riebel nach der Niederlage seiner Handballer. In diesem Spiel funktionierte Kirrweiler nicht als Mannschaft. Einzelne Spieler des TVK, darunter der herausragende A-Jugendliche Lukas Klein, setzten zwar ab und zu Akzente, die letzte Entschlossenheit vermisste Riebel aber über die gesamte Spielzeit. So machte der TVT von Beginn an klar, wer Herr im Haus ist, legte über 4:1, 11:6 und 15:9 bis zur Pause vor. Obwohl der Rückraum der Gastgeber in der Liga nicht gerade gefürchtet ist, ließ sich die Kirrweilerer Defensive aus dem Verbund locken, was Thaleischweilere zu leichten Toren vom Kreis nutzte. Zudem monierte Riebel eine langsame Passfolge, zahlreiche Fehlpässe und -würfe des TVK. Der Sieg des TVT, der seinen Vorsprung über 20:13, 26:16 und 29:20 ausbaute, sei mehr als verdient gewesen. TVK-Torschützen: Klein (12/3), Wenzel (3) von Kennel, Spengler (2), Gängel, Glück, Hund (1).

Urlaubs- und verletzungsbedingt trat der TVK ersatzgeschwächt zum Derby an. So brauchten die Schützlinge von TVK-Coach Gerbershagen beinahe 20 Minuten, bis in der Deckung die Abstimmung passte und im Angriff mit Kombinationen Tore erzielt wurden. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatte der TVK nach dem 8:8 die bessere spielerische Anlage. Bornheim leistete sich plötzlich Fehler. Nach dem Wiederanpfiff agierte der TVK sofort konzentriert. Durch aggressive Deckungsarbeit kam er zu vielen Ballgewinnen und erzielte mit zügigem Spiel nach vorne sechs Treffer in Folge. Auch wenn Bornheim nicht aufgab, Kirrweiler kam zu einem klaren Erfolg. Trainer Frank Gerbershagen zollte seinem Team Respekt, da es in dieser Konstellation noch nie zusammengespielt hatte. Am kommenden Wochenende empfängt der TVK Tabellenführer HSG Landau/Nußdorf/Godramstein zum Topspiel der Liga. TVK-Torschützinnen: Zöller, Grün (6), Glaser (5), Kästel, Rohrbach, Nägle (2), Füssl (1).

Reihenweise vergebene Chancen, darunter einige Strafwürfe, und eine starke Torfrau beim Gegner führten zur Niederlage der TSG-Damen, die somit weiter sieglos sind und Schlusslicht der Staffel bleiben. TSG-Torschützinnen: Schramm (4), Orth, Petri, Schnitzer, Theis (1). (mame)

x