Neustadt Ein Corona-Patient als geheilt aus Hetzelstift entlassen

Die Corona-Patienten im Hetzelstift müssen derzeit nicht beatmet werden.
Die Corona-Patienten im Hetzelstift müssen derzeit nicht beatmet werden.

Die Anzahl an Corona-Patienten im Neustadter Marienhaus-Klinikum Hetzelstift hat sich bis Dienstagnachmittag reduziert: Nach Angaben des Krankenhauses wurde von den sechs Betroffenen einer als geheilt entlassen, die fünf anderen werden weiter gepflegt, sind aber nicht auf Beatmung angewiesen. Keiner davon stamme aus einem Seniorenheim. Anhand der jüngsten Testergebnisse hat das Gesundheitsamt des Landkreises Bad Dürkheim für Stand Dienstagmittag 307 (Vortag 297) Corona-Fälle gemeldet, 230 (222) im Landkreis und 77 (75) in Neustadt. Davon sind 103 beziehungsweise 39 Menschen zwischenzeitlich wieder gesund. Im Kreis Südliche Weinstraße stieg die Fallzahl auf 124 (120). Derweil warten die Senioren im GDA-Wohnstift weiter darauf, dass die am 20. März vorsorglich verhängte Quarantäne etwas gelockert wird. Seither dürfen sie ihre Appartements nicht verlassen. Aktuell hat sich die Lage etwas entspannt: Ein Infektionsfall unter den Senioren liegt laut Gesundheitsamt nicht vor, mit den Ergebnissen der Rachenabstriche beim Personal rechnet die Behörde für Mittwoch. Bestätigt sich ihre Einschätzung, dass auch kein Mitarbeiter derzeit infiziert ist, soll den Senioren täglich ein zeitlich beschränkter Aufenthalt im Freien ermöglicht werden. Gemeinsam mit der Heimleitung wird an einem Konzept gearbeitet, wie das Gesundheitsamt auf Anfrage mitteilte.