Neustadt RHEINPFALZ Plus Artikel Den ältesten Häusern der Pfalz auf der Spur – Stefan Ulrich legt ein Standartwerk zum regionalen Fachwerkbau vor

Das älteste nachgewiesene Fachwerkhaus der Pfalz steht in Neustadt: Der Giebelbau des Hauses Hauptstraße 51 (rechts) wird auf da
Das älteste nachgewiesene Fachwerkhaus der Pfalz steht in Neustadt: Der Giebelbau des Hauses Hauptstraße 51 (rechts) wird auf das Jahr 1337 datiert. Der linke Teil kam, wie Stefan Ulrich in seinem Buch aufschlüsselt, erst 1604 dazu.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

In Sachen frühes Fachwerk galt die Pfalz lange als Niemandsland. Zu viel zerstört in den Kriegen des 17. Jahrhunderts. Doch seit einem Vierteljahrhundert, angefangen 1998 mit dem Haus Metzgergasse 3 in Neustadt, wurden Schlag auf Schlag immer mehr hölzerne Gebäude aus Mittelalter und früher Neuzeit gefunden. Dieser Entwicklung verschafft der Neustadter Denkmalpfleger Stefan Ulrich jetzt nochmals einen Schub mit einem neuen Buch, für das allein 40 „neue“ alte Häuser wiederentdeckt wurden.

Dieses Buch, für das aktuell noch die Phase der Subskription läuft (siehe Abspann), hat auf alle Fälle das Zeug zum Standardwerk, denn es stellt, wie Stefan Ulrich

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

bslset ni edr nEfu&mh;nlugriu tisbhr,ce ads ouM;snbqg&siid o&knLu;dqil dar zu end nliagsb eiuatws besrse nrfthseecro Ringoeen ni rde sahtNfaacbrhc iwe Meietnhrlti und eMsol mi oeNrnd rdoe edm slssEa mi udum&;e.nSl Was dtor tsfa mzu bAilltsadlg torhelgum;,& gnza rdeo eeeitwisl sau karecwFh utabree umGlaedu&;be dse tltaelMirset dero edr nn,caaReiess ltebgua man in dre fazlP lgena alnuzcgm&;ihl renerlov ns&hd;a r;;ul&qr&iBdbzueocc le ti;oltaaanql&duP, rde dem oesu&zhl;nncfrsiam eKsmsritienrgi uioLovs esiznrhuceegbe earb( os arg ticnh ewiec)hbanrsa lmebuh&eeulrg;oZnfstsr na die onfieaunrhc;&smlzs uTnprpe mi nilPaczulesm&;fh ib,rlfoergeEkg treiwk rehi ewi eeni Srhcee im po.fK hcoD dnna ttseze imt dre eeehtmnrrv ugnAwendn edr rorodceooehl,Dnign dre gtmAneesmsrbitlu vno nmzu&llo;eHr dananh red ,rnreghaiseJ wate stei erd sneaanwutrdJdeeh nei rertrehegcel osurfmnschbuaBogo ein tim irene laeulerpkta;&mknsu t;ur&gruenlmhFdaui cahn rde .&snmnt;clehau

Dsa Zie:l enei tmkpotele eeiGcchhst eds enngaroeli skwurhaFbaec isb 0I0n71 dseiem seProsz ltsepei irhlcU las erseNttdau leepfnmlrkeDag eltbss eine eeabhlglism;gz&

x