Neustadt Bezirkssynode: Neuwahlen per Videokonferenz

In der Synode werden die Ämter neu vergeben.
In der Synode werden die Ämter neu vergeben.

Bei der ersten Sitzung der Bezirkssynode des protestantischen Kirchenbezirks Neustadt in der neuen Legislaturperiode am Samstag, 9 Uhr, stehen ausschließlich Wahlen auf dem Programm. Wegen der Pandemie tagen die Synodalen erstmals in einer Videokonferenz. Von den 99 Mitgliedern der Bezirkssynode sind zwei Drittel weltliche Vertreter der protestantischen Kirche. Sie werden von den Presbyterien der Kirchengemeinden bestimmt. Da diese 2020 neu gewählt wurden, wurden nun auch neue Vertreter für die Bezirkssynode bestimmt. Ihre Amtszeit dauert fünf Jahre. Zu Beginn der Amtszeit der Bezirkssynode müssen alle Ämter neu besetzt werden. Für einige Ämter kandidieren nach Angaben von Charlotte Witte, Mitarbeiterin von Dekan Armin Jung, die bisherigen Amtsinhaber erneut. Die wichtigste Position, die die Bezirkssynode zu vergeben hat, ist die des Seniors. Er vertritt den Dekan, wenn dieser beispielsweise krank ist. Ebenfalls wichtige Ämter sind der Vorsitzende der Bezirkssynode und dessen Stellvertreter. Gewählt werden außerdem Schriftführer, Jugendvertreter sowie Mitglieder des Bezirkskirchenrats und von Ausschüssen. Interessierte können die Konferenz über die Homepage www.dekanat-nw.de verfolgen.