Neustadt Alkoholmissbrauch: Endspurt bei „Bunt statt blau“

Mit der Kampagne soll verhindert werden, dass Jugendliche zu viel Alkohol trinken.
Mit der Kampagne soll verhindert werden, dass Jugendliche zu viel Alkohol trinken.

„Bunt statt blau“ heißt die bundesweite Kampagne der Krankenkasse DAK gegen das sogenannte Komasaufen. Noch bis 30. April können Schüler Plakate zum Thema Alkoholmissbrauch gestalten und bei der Prämierung Preise gewinnen.„Ich freue mich, wenn auch Schüler aus Neustadt bei diesem wichtigen und aktuellen Thema Farbe bekennen“, sagt Melanie Foos von der DAK-Gesundheit in Neustadt. „Es ist beeindruckend, mit wie viel Engagement an den Schulen und im Homeschooling gearbeitet wird. Mit ihren Plakaten tragen die Jugendlichen in unserer Region dazu bei, ihre Mitschüler zum Nachdenken anzuregen. Das wirkt deutlich besser als Verbote oder der erhobene Zeigefinger.“

Seit 2010 haben bundesweit mehr als 110.000 junge Künstler bunte Plakate gegen das Komasaufen gestaltet. Die Kampagne „Bunt statt blau“ wird von Politikern und Suchtexperten unterstützt. Schirmherrin ist die Bundesdrogenbeauftragte Daniela Ludwig (CSU). „Immer noch trinken zu viele Kinder und Jugendliche sprichwörtlich, bis der Arzt kommt“, erklärt Rainer Hehl von der Selbsthilfegruppe für Alkohol- und andere Suchtkranke Blaues Kreuz. „Unser Engagement ist weiterhin wichtig und notwendig. Die Präventionskampagne ,Bunt statt blau’ leistet hier einen wesentlichen Beitrag“, so Hehl. Die DAK hat die Wirkung der bei dieser Kampagne erstellten Plakate auch wissenschaftlich untersuchen lassen. Insbesondere bei Schülern zeige sich ein positiver Effekt. Plakate können bis zum 30. April an die DAK geschickt werden. Danach werden aus allen Einsendern zunächst die Landesgewinner und dann der Bundessieger ermittelt. Auf die Schüler warten Preise im Wert von rund 12.000 Euro. Weitere Informationen zur Kampagne und den Teilnahmebedingungen gibt es unter: www.dak.de/buntstattblau.