Neustadt 144 Stimmen Unterschied

Gerda Bolz heißt die neue Ortsvorsteherin von Hambach. Mit einem Vorsprung von 144 Stimmen hat sich die CDU-Kandidatin bei der Stichwahl am Sonntag gegen SPD-Bewerber Pascal Bender durchgesetzt. Die Wahlbeteiligung lag bei 44,8 Prozent.

Die Freude stand Gerda Bolz am Sonntagabend ins Gesicht geschrieben. Im Hambacher Rathaus hatte sie die Auszählung verfolgt. Im Rathaus-Hof wurde später ein wenig gefeiert, zu den Gratulanten gehörte unter anderem die CDU-Stadtspitze. Dass Pascal Bender später ebenfalls dazustieß, „hat mich riesig gefreut“, meinte Bolz. Noch gestern Abend stand eine erste Sitzung an: Die CDU Hambach traf sich um 18 Uhr, um Wahlbilanz zu ziehen und Weichen für die künftige Arbeit zu stellen. Ein gutes Miteinander im Ortsbeirat zum Wohl des Ortsteils – darauf will die neue Ortsvorsteherin auf jeden Fall setzen. Weshalb die Zahl ihrer Stellvertreter wieder von einem auf zwei erhöht werden soll. Konstituierende Sitzung ist am 24. Juni. Er sei sehr zufrieden mit dem Ergebnis, sagte Pascal Bender gestern auf Anfrage. Gerade was die absoluten Stimmen angehe, habe er und damit die SPD deutlich gewonnen. Insbesondere in der einstigen SPD-Hochburg Alt-Hambach sei wieder Boden gut gemacht worden. Er gehe „ohne Gesichtsverlust“ aus der Wahl hervor, freute sich der 44-Jährige. Zum Vergleich: Vor fünf Jahren, als Bender gegen die CDU-Frau Ulrike Meisel antrat, betrug der Unterschied 489 Wählerstimmen; in Prozent ausgedrückt, sprachen sich damals 40,9 Prozent der Wähler für Bender und 59,1 Prozent für Meisel aus. Da es damals nur zwei Bewerber gab, war keine Stichwahl notwendig. Am 25. Mai 2014 aber war mit Hartmut Heller (FWG) ein dritter Bewerber ins Rennen gegangen; und keiner der drei schaffte auf Anhieb die 50-Prozent-Hürde. Die SPD werde die neue Ortsvorsteherin im Ortsbeirat unterstützen, sicherte Bender zu: „In Hambach halten wir 15 Ortsbeiratsmitglieder schon stramm zusammen.“ Ein Satz, „der auch von mir hätte sein können“, bestätigte Gerda Bolz. Von den 4022 Wahlberechtigten haben insgesamt 1803 ihre Stimme abgegeben, 17 Wahlzettel waren indes ungültig. Im Stimmbezirk Wahllokal Evangelische Kirche Hambach erzielte Bolz 59,5 und Bender 40,5 Prozent. In den Stimmbezirken des Wahllokals Pfarrheim St. Jakobus waren es für Bolz 45,3 sowie 42,3 Prozent, für Bender 54,7 und 57,7 Prozent. 58,8 Prozent für Bolz, 41,2 Prozent für Bender, s das Ergebnis im Stimmbezirk mit dem Wahllokal Ortsvorsteherbüro. Über die Hälfte der Wahlberechtigten nutzte die Briefwahl: Dabei gab es 55 Prozent für die CDU-Frau und 45 Prozent für den SPD-Mann. (ahb)

x