Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 18. Januar 2019 Drucken

Neustadt: Lokalsport

Sachpreise statt Pokale

Fussball: Turnier um AH-Stadtpokal im Böbig

Von Thomas Dill-Korter

«Neustadt.»Morgen, Samstag, beginnt um 13 Uhr in der Sporthalle des Schulzentrums Böbig das 42. Turnier um den Fußball-AH-Stadtpokal des Sportverbands Neustadt. Titelverteidiger ist die Ü32 der TuS Lachen-Speyerdorf. Sie gilt auch morgen wieder als Favorit.

Von den acht Neustadter Vereinen, die noch über AH-Fußballmanschaften verfügen, fehlt in diesem Jahr lediglich die des TV Gimmeldingen im Teilnehmerfeld. Die restlichen sieben Mannschaften spielen in einer Gruppe den Turniersieger aus. Dies sind außer den Lachen-Speyerdorfern der VfL Duttweiler, TuS Diedesfeld, der TSV Königsbach, die SG Mußbach, der FC 23 Hambach und der SV Geinsheim.

Die Geinsheimer, die vor zwei Jahren das 40. Turnier gewonnen hatten, haben 2018 nur eine Nebenrolle gespielt, haben aber erneut die Mannschaft mit dem höchsten Durchschnittsalter gestellt. Diesen Rekord dürfte ihnen wahrscheinlich auch diesmal niemand streitig machen.

Das Turnier wird mit der Begegnung VfL Duttweiler - TuS Diedesfeld eröffnet. Die Diedesfelder, die auch als Ausrichter fungieren, sind in der letzten Begegnung des Turniers, in der sie um 18.20 Uhr auf die SG Mußbach treffen, beteiligt. Da es nur Gruppenspiele gibt, droht natürlich die Gefahr, dass der Gesamtsieger schon lange vor der letzten Partie feststeht. Aus diesem Grund hoffen die Organisatoren um den Stadtverbandsvorsitzenden Reinhold Brechtel, dass sich nicht eine Mannschaft in der Tabelle frühzeitig von allen anderen absetzt.

Die Spielzeit beträgt in allen Begegnungen 15 Minuten ohne Seitenwechsel. Außerdem dürfen nur Spieler eingesetzt werden, die spätestens ab morgen mindestens 32 Jahre alt sind. Bei der Vorbesprechung am 13. November 2018 in Geinsheim hatten sich die Vertreter aller am Turnier beteiligten Vereine wie bereits zuvor darauf geeinigt, dass außer dem Wanderpokal für den Gesamtsieger auf Pokale verzichtet und dafür Sachpreise ausgegeben werden sollen. Von den Besuchern wird kein Eintritt erhoben.

Neustadt-Ticker