Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 18. Januar 2019 Drucken

Neustadt

„Kein Beschluss nötig“

Dirk Herber zu Kritik an seiner Neujahrsrede in Mußbach

Auf den Widerspruch folgt erneut Widerspruch: Dirk Herber, Ortsvorsteher von Mußbach, weist die Kritik Werner Kerths an Formulierungen in seiner Neujahrsansprache zurück.

Bei dem Wortwechsel geht es um eine Fläche beim Mußbacher Schwimmbad, derzeit eine Wiese. Herber (CDU) hatte kritisiert, dass FWG und SPD im Dezember im Stadtrat gefordert hatten, dort einen Bolzplatz zu errichten. Von diesem Antrag habe der Ortsbeirat nichts gewusst, außerdem fordere er seit Jahren, dass „diese Fläche als zusätzlicher Parkplatz für das Schwimmbad hergerichtet wird“.

Werner Kerth (FWG) bezeichnete in einer Stellungnahme Herbers Äußerungen als „größtenteils unzutreffend“. Zu der Fläche gebe es keine Beschlusslage des Ortsbeirats, und es seien auch keine Haushaltsmittel dafür beantragt worden.

Herber weist nun darauf hin, dass er gar nicht behauptet habe, es gebe eine Beschlusslage. Er habe von einer Forderung gesprochen, und davon rücke er auch nicht ab. Das sei in den Protokollen nachzulesen. Durch Kerths Stellungnahme sei zu Unrecht der Eindruck entstanden, er habe etwas Unwahres gesagt.

Auch Oliver Weintz (SPD) widerspricht Kerth „vehement“ und stimmt der Kritik Herbers an dem gemeinsamen Antrag seiner eigenen Partei und der FWG im Stadtrat zu. Dass das ohne Rücksprache mit dem Ortsbeirat geschehen sei, finde er „generell nicht gut“.

Herber präzisierte auf Anfrage, dass die Fläche beim Schwimmbad aus seiner Sicht wie bisher einfach gemäht werden solle. Ein Beschluss des Ortsbeirats sei dazu keineswegs notwendig. |rhp

Neustadt-Ticker