Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 18. April 2019 Drucken

Haßloch

Haßloch-Magazin: Mit 200 Sachen auf dem Standstreifen überholt

Mit einem saftigen Bußgeldbescheid muss ein junger Audi-Fahrer rechnen, der am Dienstag kurz vor 15 Uhr auf der A 65 bei Haßloch auf dem rechten Standstreifen mehrere Fahrzeuge überholte. Auch an einem Autofahrer, der nach eigenen Angaben selbst mit Tempo 170 unterwegs war, brauste der Verkehrsrowdy laut Polizei wohl mit bis zu 200 Stundenkilometern rechts vorbei. Anhand des Kennzeichens laufen derzeit die Ermittlungen nach dem jungen Fahrer. Man könne von Glück reden, dass es zu keinem Verkehrsunfall gekommen sei, sagte der Sprecher der Polizeiinspektion Edenkoben. Sollten durch das rücksichtslose Verhalten des Audi-Fahrers sonstige Verkehrsteilnehmer gefährdet worden sein, werden diese gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter Telefon 06323/9550 in Verbindung zu setzen.

Um zukünftig Kahlschläge bei der Grabenpflege wie unter anderen am Landwehrgraben und am Feldgraben zu vermeiden, hatten die Grünen einen Antrag gestellt, der im Feld-, Wald- und Umweltausschuss behandelt wurde. Die Grünen fordern, dass die Umweltabteilung die Arbeiten des Gewässerzweckverbands (GZV) Rehbach-Speyerbach kommuniziert, vereinbart und beaufsichtigt. Wie berichtet, hatte der GZV die Schuld an der Räumung des Feldgrabens auf sich genommen. Die Verwaltung solle sicherstellen, so die Grünen, dass die Arbeiten ausschließlich dem Gewässerpflegekonzept entsprechend erfolgen sollen. Die Bachpaten sollten einbezogen werden. Künftig sollten Verantwortliche ermittelt und in Regress genommen werden. Den ersten beiden Punkten erteilte Umweltdezernent Dieter Schuhmacher (SPD) eine Absage und legte einen Beschlussvorschlag zur Abstimmung vor, dem mehrheitlich zugestimmt wurde. Demnach sieht die Gemeinde „keine Notwendigkeit, den GZV bei der Ausführung der ihm übertragenen Leistungen und Arbeiten zu beaufsichtigen“. Die Zuständigkeiten im Fachbereich Bauen und Umwelt seien klar geregelt. Eine generelle Beteiligung der Bachpaten im Vorfeld von Unterhaltungsmaßnahmen werde nicht angestrebt. Außerdem wird festgestellt, dass Verstöße gegen das Naturschutzrecht bei den Unterhaltungsarbeiten nur von den Fachbehörden verfolgt und geahndet werden könnten.

Am Sonntag, 21. April, kann von 14.30 bis 17 Uhr die Ausstellung der „Richard-Sang-Collection“ mit Suiseki- und Gongshi-Steinen im Kulturviereck, Gillergasse 14, besichtigt werden. Da zur selben Zeit auch das Heimatmuseum geöffnet ist, wird der Zugang zur Ausstellung über den Hof des Ältesten Hauses eingerichtet. Der Eintritt ist frei. Kataloge zur Sammlung gibt es für zehn Euro.

Die SPD-Landtagsabgeordnete Giorgina Kazungu-Haß lädt interessierte Bürger für Mittwoch, 8. Mai, zu einem Besuch des Landtags ein. Neben einem Mittagessen, einer Besichtigung des Plenarsaales und einem Gespräch mit der Abgeordneten ist ein Informationsgespräch mit Randolf Stich, Staatssekretär im Innenministerium, eingeplant. Busabfahrt ist um 11 Uhr auf dem Pfalzplatz, Heimfahrt gegen 17.15 Uhr. Anmeldung bis 29. April unter 06321/4840171 oder giorgina.kazungu-hass@spd.landtag.rlp.de. |guh

Neustadt-Ticker