Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 10. Oktober 2017 Drucken

Haßloch

„Böhmischer Traum“ und „Mährische Spezialitäten“

HASSLOCH: Musikverein präsentiert in der gut besuchten Aula des Gymnasiums „Egerländer Abend“ mit schwungvollen Melodien

Von Jutta Meyer

Liebhaber von Polkas, Walzern und Märschen kamen am Samstag in der Aula des Gymnasiums beim Herbstkonzert des Musikvereins auf ihre Kosten. Die zahlreichen Besucher erlebten einen gelungenen Abend mit schönen Melodien und mit hoch motivierten Mitwirkenden.

Moderatorin Susanne Münch präsentierte mit jugendlichem Charme das anspruchsvolle Programm und präsentierte interessante Informationen zu den Komponisten und Stücken. Die „Alten Kameraden“, verstärkt vom Dirigenten Franz Zimnol und dem Vorsitzenden Jürgen Geibert, eröffneten den bunten Reigen mit dem „Egerländer Liedermarsch“. Dirigent Paul Mahl schwang engagiert den Taktstock. Ob „Heimatträume“ oder „Mährische Spezialitäten“, mit Hingabe boten die „Alten Kameraden“ die schwungvolle Musik und ernteten lang anhaltenden Beifall.

Klangvoll schlossen sich die Interpreten des Konzertanten Blasorchesters unter der Leitung von Franz Zimnol mit herrlichen Melodien an und sorgten für einige Überraschungen. Eindrucksvoll demonstrierten sie den Klassiker der volkstümlichen Blasmusik: „Die Sonne geht auf“. Dann ein wahrer Höhepunkt des Abends: Franz Zimnol zeigte stimmlich mit seinem Sohn Valentin als Zimnol-Duo eine echte Meisterleistung mit dem bekannten „Aus Böhmen kommt die Musik“. Das Duo gewann die Herzen der Zuhörer im Sturm. Das Zimnol-Duo hörten die Besucher noch bei weiteren Liedvorträgen, unter anderem bei „Egerland, Heimatland“, beim „Böhmischen Wind“ oder auch beim „Böhmischen Traum“.

Eine weitere Überraschung gelang mit dem Tanzpaar Hanna Lysonková und Harry Köhler, das mit rasanten Polkas und Walzern das Konzertante Blasorchester optisch unterstützte. Der Applaus war ihnen gewiss. Ohne zwei Zugaben zu geben, kamen die Musiker nicht von der Bühne.

„Das Konzertante Blasorchester und die Alten Kameraden gehören zu den beliebtesten Interpreten in Haßloch. Ich bewundere das breitgefächerte Repertoire von der Volksmusik über das Musical und die Operette bis hin zur Oper. Das zeichnet dieses Orchester aus“, lobte Bürgermeister Lothar Lorch.

Zwischen den musikalischen Vorträgen führte Susanne Münch noch ein Interview mit Franz Zimnol. Unter anderem meinte er auf die Frage, warum dieses Jahr ein „Egerländer-Konzert“ gegeben wurde, dass die Nachfrage nach dieser Musikrichtung sehr groß sei – und dass er selbst auch diese Musikrichtung liebe.

Susanne Münch dankte dem Vorsitzenden Jürgen Geibert und Anja Ott, ohne die im Musikverein nichts läuft, sowie den Dirigenten Franz Zimnol und Paul Mahl und nicht zuletzt den tatkräftigen Helfern und Helferinnen.

Neustadt-Ticker