Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 18. Januar 2019 Drucken

Haßloch

Bestrickende Phantasiewesen

Hassloch: Maria Eugenia Rey Delgado zeigt in der Bücherei Amigurumis und bittet Kinder um kreative Vorlagen

Von Stephanie Becker

Spiegelbildlich: Amigurumi und die gezeichnete Vorlage.

Spiegelbildlich: Amigurumi und die gezeichnete Vorlage. ( Foto: STBE)

Bis Ende Januar stellt Maria Eugenia Rey Delgado ihre knallbunten „Amigurumi“-Figuren in der Gemeindebücherei aus. Weil sie an zwei Tagen pro Woche Besuchern die fernöstliche Häkelkunst vorstellt, kommen weitere Exemplare hinzu. Außerdem ruft sie mit der Bücherei dazu auf, Kinderzeichnungen einzureichen, nach denen sie Phantasiegestalten häkeln kann.

Man müsste meinen, Maria Eugenia Rey Delgado hätte schon alle Vorlagenbücher dieser Welt durchstöbert, so viele abwechslungsreiche Figuren hat sie bereits erschaffen. Die seit fast 20 Jahren in Deutschland lebende Spanierin stellt seit drei Jahren bunte „Amigurumis“ her („Nils fragt“), sucht aber auch nach mehreren hundert Häkelwesen immer neue Herausforderungen.

Weil sie seit Bekanntwerden ihrer Ausstellung in der Bücherei oft gefragt wird, ob es schwierig ist, selber Amigurumis nachzuhäkeln, hat die im Hauptberuf an der Volkshochschule als Sprachlehrerin arbeitende Rey Delgado sich entschlossen, an zwei Tagen in der Woche vor Ort mit Häkelnadeln und Garn zu zeigen, wie sie Monster und Lebensmittel darstellt.

Obwohl fast alle ihre Kreationen der eigenen Phantasie entspringen, holt sie sich manchmal Inspiration aus Anleitungsbüchern – obwohl sie dann doch alles selbst entscheidet. Für Anfänger können Bücher aber eine wertvolle Hilfe sein, findet Büchereileiterin Gabi Pfadt: „Deswegen haben wir uns entschlossen, einige Titel mit in die Ausstellung zu geben, die nach deren Ende dann auch ausgeliehen werden dürfen.“

Und weil Maria Eugenia Rey Delgado schon ein ganz besonderes Wesen, das durch seine Asymmetrie nicht ganz einfach zu fertigen war, nach einer Kinderzeichnung gehäkelt hat, ist eine weitere kreative Idee im Gespräch mit Büchereibesuchern entstanden: „Kinder können ihre Zeichnungen in der Gemeindebücherei abgeben, dann häkle ich in nächster Zeit für eine neue Ausstellung nach ihren eigenen Ideen.“ Dafür benötigt die Künstlerin allerdings die Zeichnung im Original, nicht als Foto oder Datei: „Da sind Details besser zu erkennen, außerdem kann man alles so gut miteinander vergleichen.“

DIE AUSSTELLUNG

—Die Ausstellung „Die Welt des Amigurumis“ von Maria Eugenia Rey Delgado ist bis Ende Januar in der Gemeindebücherei zu sehen. Eintritt frei. Anleitungsbücher sind nach dem Ausstellungszeitraum ausleihbar.

— Bis 25. Januar ist die Künstlerin jeweils dienstags in der Zeit von 12 bis 14 Uhr sowie freitags von 15.45 bis 17.45 Uhr vor Ort und erklärt in der Leseecke ihre fernöstliche Häkelkunst. Nils fragt

Neustadt-Ticker