Mannheim RHEINPFALZ Plus Artikel Wie Feldhamster in Mannheim wieder angesiedelt werden

Klein und putzig? Eher relativ groß und farbenprächtig ist der Feldhamster. Hier bei seinen ersten Schritten auf Mannheimer Bode
Klein und putzig? Eher relativ groß und farbenprächtig ist der Feldhamster. Hier bei seinen ersten Schritten auf Mannheimer Boden.

Der Feldhamster soll in Mannheim wieder heimisch werden. Das haben sich die Stadt und ein Team um den Biologen Ulrich Weinhold zum Ziel gesetzt. Rund 170 Tiere werden dazu jährlich ausgewildert. Wir waren dabei und haben erfahren, warum es die Nager schwer haben und der Bau der SAP-Arena für sie eigentlich gar nicht so schlecht war.

Neugieriges Schnuppern in der Box mit dem blauen Deckel. Kaum, dass dieser angehoben wird, legt sich die erste Hamsterpfote auf den Plastikrand, die Nase schiebt sich vorsichtig hinterher, hinaus an die

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

eahmninMer eFlt.ludf Desise enM;mNue&aanhr-cngl detnfi lgcehi ien nseeu :aeZuuhs ads fMuehl&udml;l. 53 aHrtsme enedrw na diseme ennsniog gtinasDe ufa diveenersceh nMhrinmeea reeFld ge,tstze 170 ewdenr se tsamgeins in ideems Jarh isen. uzDa nsdi rilhUc enhioldW omv usttInit u&muflr; nsFiautki ni ci

x