Ludwigshafen Volleyball: Mutterstadt nähert sich dem Klassenverbleib

MUTTERSTADT. Die Oberliga-Volleyballerinnen des SC Mutterstadt haben am Wochenende einen weiteren Schritt in Richtung Klassenverbleib gemacht. In einer umkämpften Partie zwang das Team des Interims-Trainerduos Ralph Bösling/Klaus Kuhn den Tabellenfünften TS Germersheim mit 3:1 (25:16, 27:29, 29:27, 25:18) in die Knie.

Die Mutterstadterinnen zeigten eine starke Mannschaftsleistung, ließen sich nicht beirren und wurden mit einem neuerlichen Sieg für ihren Einsatz belohnt. Mutterstadt erwischte die Gastgeberinnen im ersten Satz auf dem linken Fuß und gewann überraschend deutlich mit 25:16. Satz zwei entwickelte sich von Beginn an zum Krimi. 6:2 ging Germersheim zunächst in Führung und fing an, Mutterstadt regelrecht zu zerlegen. Der SCM musste kontern und tat dies durch gekonnt platzierte Aufschläge und eine bessere Blockstrategie. Die Gäste arbeiteten sich bis auf 17:17 heran. Es blieb bis zum Ende packend, doch hatte dieses Mal Germersheim das bessere Ende für sich.

Auch der dritte Durchgang war nichts für schwache Nerven. In der Anfangsphase agierte Mutterstadt viel zu hektisch. Dank einer beherzten Aufschlagserie von Luca Schnabel gelang es den Mutterstadterinnen, in der Folgezeit mit 18:15 in Führung zu gehen. Diese hielt allerdings nicht lange. Mutterstadt bewies wieder einmal starke Nerven und wendete das Blatt auf den letzten Drücker.

Das Minimalziel, einen Punkt, hatte der SCM erreicht und konnte nun befreit in den vierten Durchgang gehen. Völlig verdient ging auch dieser Satz an Mutterstadt. Bemerkenswert war die Leistung von Libera Elly Diamantopoulou. Ebenfalls stark: die sehr variable Zuspielerin Sophia Beutel.

Am Wochenende muss Mutterstadt zweimal ran. Samstags reist das Team zum Nachholspiel nach Saarlouis, sonntags ist der TV Saarwellingen zu Gast in der Rundsporthalle (15 Uhr). (kia)

x