Ludwigshafen/Mannheim „Ugliest City Tour“: Erstmals nach Mannheim

Am Lutherplatz: Tourführer Helmut van der Buchholz (64).
Am Lutherplatz: Tourführer Helmut van der Buchholz (64).

Helmut van der Buchholz lädt für Donnerstag, 11. Juli, 18 Uhr, zur vierten „Ugliest City Tour“ in dieser Saison ein. Die für Radfahrer konzipierte Tour startet am Berliner Platz in Ludwigshafen und führt erstmals über den Rhein nach Mannheim.

Der entsprechende Titel lautet „Nebenan isses auch nicht besser“. Van der Buchholz zufolge wurde nämlich bei nahezu jeder Ausgabe der „Germany’s Ugliest City Tours“ bereits darauf hingewiesen, dass sich dieses Prinzip auf jede Großstadt anwenden lässt. So steht nun ein „fröhlicher Ausflug in die Mannheimer Innenstadt“ an, wo es auch einiges zu entdecken gebe, das thematisch ins Tourformat passe. „Auch Mannheim hat nicht nur niedliche Schönheiten vorzuzeigen, sondern hat – wie Ludwigshafen – eine lange Tradition als Industriestadt mit Schönheit, Schattenseiten und Bausünden“, sagt der 64-jährige Architekt.

„Fragwürdiger Geschmack“

Jenseits der Hochglanzfassaden aus Planken, Schloss und Wasserturm gebe es auf der anderen Rheinseite Bauwerke und Plätze, über die manche ganz gern den Mantel des Vergessens hängen würden. Und in den Quadraten, im Jungbusch oder im Hafengebiet müsse man sicher nicht lange suchen, um auch fündig zu werden. „Denn fragwürdiger Geschmack kennt sicher keine Landesgrenzen. Und vielleicht ist der eine oder die andere am Ende ganz froh, wieder in Ludwigshafen zu sein“, sagt der Tourführer mit einem Augenzwinkern.

Die Tour ist auf etwa zwei Stunden ausgelegt, kostet die Teilnehmer kein Geld und findet bei (fast) jeder Witterung statt. Eine anschließende Einkehr mit Raum für Diskussionen sei wahrscheinlich. Eine Anmeldung zu ist nicht nötig, aber per E-Mail an helmut@helmutvan.de möglich.

Einen Bericht über die letzte Tour finden Sie hier.

x