Hockey Regionalliga: TFC Ludwigshafen vor zwei wichtigen Spielen

Unfreiwillige Flugeinlage: TFC-Akteur Fabian Magin spürt die Matchhärte in der Regionalliga.
Unfreiwillige Flugeinlage: TFC-Akteur Fabian Magin spürt die Matchhärte in der Regionalliga.

Der TFC Ludwigshafen trudelt in Richtung zweite Regionalliga. Nur zwei Siege in den verbleibenden zwei Spielen könnten einen vorzeitigen Abstieg verhindern.

Für den TFC Ludwigshafen geht es gegen den Abstieg. Mit drei Punkten stehen der Klub auf dem letzten Platz. Den Klassenerhalt hat der TFC nicht mehr in der eigenen Hand. Er benötigt in den verbleibenden Spielen der Saison zwei Siege. Gegen eben Rüsselsheim sowie München. Zudem dürfen diese beiden Mannschaften keinen Punkt mehr holen.

Von zwei Endspielen spricht man im Kreise des TFC jedoch nicht. Hier geht der Blick schon seit Beginn der Rückrunde über die Saison hinaus. Robert Willig, Sascha Kretz und Sebastian Minges übernahmen nach dem Abstieg aus der Halle zu Beginn des Jahres das Traineramt. Die bisherigen Trainer Philipp Grimmer und Christian Hanz bleiben dem Verein im Jugendbereich sowie, in persona von Hanz, als Teammanager erhalten. Mit Alexander Matz und Fabio Bernhardt verließen die beiden Topscorer des TFC vor der Rückrunde den Verein. Verstärkung bekam der TFC aus den eigenen Reihen und zog gleich acht Jugendspieler in den aktiven Bereich, die seither regelmäßig in der ersten und zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen.

Aufbau eines neuen Teams

Den plakativen Ausruf über den großen Kampf um den Klassenverbleib hat der Verein während der bisher punktlosen Rückrunde bewusst nicht ausgestoßen. Ein Abstieg ist aus Sicht des TFC Ludwigshafen verkraftbar. Es geht primär um den Aufbau eines neuen schlagfertigen Teams. „Unser oberstes Ziel ist es, eine neue Mannschaft aufzubauen, mit der wir in den kommenden Jahren wieder Erfolge feiern können. Auch wenn das zuerst in der 2. Regionalliga Süd der Fall sein könnte“, sagte Hanz bereits zu Beginn der Rückrunde.

Gegen den Rüsselsheimer RK unterlagen die Ludwigshafener im April zu Hause mit 0:1 (0:0). Im Heimspiel am Samstag, 16 Uhr, reicht den Hessen bereits ein Unentschieden für den Klassenverbleib. „Für uns gilt es jetzt nochmal alle Kräfte zu mobilisieren. Wir möchten das positive aus dem letzten Spiel mitnehmen“, sagt TFC-Trainer Robert Willig.

Runde positiv beenden

Gegen den 1. Hanauer THC verlor der TFC vergangene Woche mit 1:6 (1.0). Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte gingen die Gastgeber mit einer Führung in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt brach der TFC ein und musste sechs Tore hinnehmen. Bereits eine Woche zuvor verloren die Pfälzer nach guter erster Hälfte am Ende ebenfalls deutlich.

Willig: „Uns fehlt noch die Kondition, um über 60 Minuten hinweg mithalten zu können. Man darf nicht vergessen, wir haben regelmäßig Spieler dabei, die in der letzten Runde noch in der U16 gespielt haben. Das ist für die Jungs ein riesiger Schritt. Für uns gilt es jetzt, die Runde positiv zu beenden. Trotz eines Abstiegs sagen zu können, es gab eine Weiterentwicklung in unserem Spiel. Die erste Hälfte letzte Woche war unsere beste in diesem Jahr. Auf dieser Leistung wollen wir aufbauen.“

x