Ludwigshafen Rückschlag für SVR

LUDWIGSHAFEN. Fußball-Bezirksligist SV Ruchheim kann einen entscheidenden Schritt zum Klassenverbleib machen, wenn das Team heute, 15 Uhr, sein Heimspiel gegen den Tabellenletzten FV Heiligenstein gewinnt.

„Heiligenstein dürfen wir nicht am Tabellenplatz messen. Die haben am vergangenen Wochenende gewonnen und werden alles versuchen, das Blatt zu wenden“, warnt Trainer Ralf Wieandt. Nicht ohne Grund, denn im Hinspiel verspielte der SVR eine 2:0-Führung und musste sich mit einem 2:2 begnügen. Andererseits hat der heimstarke SVR seine letzten drei Partien alle gewonnen und sich auf Rang neun verbessert. Das ist die beste Saisonplatzierung. Die Ruchheimer haben in der Winterpause Stephan Krön (SV Maudach) abgegeben, und Christopher Kaczmarek hat wegen ständiger Verletzungen aufgehört. Geholt wurden Daniel Ribeiro (21) vom SV Bad Dürkheim, der noch eine Sperre absitzen muss, und Außenstürmer Yannick Takpara (23). Der könnte gegen Heiligenstein auflaufen, weil von der etatmäßigen Flügelzange David Vogt sicher und Marc Rech eventuell ausfällt. „Yannick ist ein Konterspezialist, der über die Flügel angreift“, weiß Wieandt. Für Janosch Diemer, einst Außenstürmer bei Oberligist FC Arminia, hat der Coach eine neue Rolle gefunden: Er soll im defensiven Mittelfeld agieren. „Janosch hat mir erzählt, dass er während seiner Zeit in Berlin-Charlottenburg auch auf der Sechserposition gespielt hat“, verdeutlicht Wieandt. Diemer sei spielstark, könne organisieren und habe in zentraler Rolle mehr Einfluss auf das Spiel. Ein ganz anderer Spielertyp ist Tim Karch (27). Er steht für Einstellung, Mentalität, Wille und Einsatz. Für ihn stehen allerdings nur acht Minuten zu Buche. In seinem ersten Spiel für Ruchheim zog sich der aus Bad Dürkheim gekommene Karch einen Kreuzbandriss zu. Der SVR hat ihn in der Vorrunde arg vermisst. „Tim hat professionell an seiner Genesung gearbeitet, war nahezu täglich beim Physiotherapeuten“, berichtet der Coach. Der Lohn: Karch hat bereits das Balltraining aufgenommen und dürfte bald wieder mitmischen. Weniger erfreulich für Ruchheim: Kai Gutermann (20) und Anthony Del Rio Pfeffer (21) spielen in der nächsten Saison für Verbandsligist Fußgönheim. „Gute Spieler wecken Begehrlichkeiten. Für uns ist das ein herber Rückschlag“, bedauert Wieandt. (thl)

x