Ludwigshafen PDF-Papst, Moodle-Master: Schüler küren beste Online-Lehrer

 Die drei Preisträgerinnen mit den Urkunden: Daniela Kopp-Duensing, Claudia Scheuber und Sabrina Brylka (von links).
Die drei Preisträgerinnen mit den Urkunden: Daniela Kopp-Duensing, Claudia Scheuber und Sabrina Brylka (von links).

So geht’s doch auch – landauf, landab ist das Corona-Gejammer groß, wenn es um die digitale Ausstattung der Schulen geht. Die Kritik mag vielerorts gerechtfertigt sein, ein gewisser Nachholbedarf ist unumstritten. Aber ob das Glas nun halb voll oder halb leer ist, liegt häufig im Auge des Betrachters. In diesem Fall: im Auge der Schülervertretung des Heinrich-Böll-Gymnasiums (HBG) in Mundenheim, das einzige G8-Gymnasium der Stadt.

„Ausgezeichneter Fernunterricht“

„Ausgezeichneter Fernunterricht am HBG – Schüler küren die besten Online-Lehrer“ – so war ein Bericht überschrieben, der dieser Tage in unserem Readaktionsmail auftauchte. „PDF-Papst“, „Moodle-Master“ und „Big Blue Button-Boss“ – mit diesen Titeln wurden drei HBG-Lehrerinnen gekürt. Die Schülerschaft wollte damit allen Pädagogen für ihr außergewöhnliches Engagement während des Fernunterrichts danken. Über 100 Vorschläge gingen bei der Schülervertretung ein.

In der darauffolgenden Abstimmung wurden drei Preisträgerinnen gekürt: Claudia Scheuber, die am HBG seit vielen Jahren Musik unterrichtet, wurde der Titel „Moodle-Master“ verliehen. Besonders ihre detaillierten Rückmeldungen über die Lernplattform Moodle hätten den Mädchen und Jungen geholfen, auch im Fernunterricht Fortschritte zu machen, berichtet Layla Öztas (17) als Sprecherin der Schülervertretung.

Für die besten Videokonferenzen wurde Daniela Kopp-Duensing als „Big Blue Button-Boss“ ausgezeichnet. Sie unterrichtet Deutsch und Französisch. „Auch in einer Videokonferenz kann man richtig Spaß haben“, lobt ein Schüler.

Zum „PDF-Papst“ wurde Sabrina Brylka (Englisch und Biologie) gewählt. Sie wurde in dieser Kategorie für ihre besonders gut strukturierten Arbeitsaufträge ausgezeichnet, die Schüler zu Hause bearbeiten sollten.

„Überwältigende Resonanz“

„Die überwältigende Resonanz aus der Schülerschaft hat uns gezeigt, dass der Fernunterricht für viele doch ganz gut funktioniert hat – nicht nur bei den Preisträgerinnen“, lautet das Fazit der Schülervertretung. Anstatt sich während des Lockdowns darüber aufzuregen, was nicht optimal läuft, sollte den Lehrern mit diesem Wettbewerb „ein kleines Dankeschön“ zurückgespielt werden. Belohnt wurden sie nicht mit Noten, sondern mit Urkunden. Von uns gibt’s für diese Aktion eine glatte Eins.